Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SCHÜPFHEIM: Zwergelein stapfen durch Jubiläumszug

Im kalten Wind zogen gestern Zwerge durchs Dorfzentrum. Der Umzug des Heilpädagogischen Zentrums ist seit über 30 Jahren Teil der Schüpfheimer Fasnacht.
Zackiger Farbtupfer: Kindergärtler als «ZigZwerge» am gestrigen Umzug des Heilpädagogischen Zentrums Sunnebüel in Schüpfheim. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Zackiger Farbtupfer: Kindergärtler als «ZigZwerge» am gestrigen Umzug des Heilpädagogischen Zentrums Sunnebüel in Schüpfheim. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

«Ich habe sicher nicht kalt», tönt es aus dem kleinen Loch eines roten Zwergenhutes. Der Kegel scheint gut zu isolieren. Die tiefen Temperaturen gestern in Schüpfheim sind aber vor allem Einstellungssache. «Esch dänk Fasnacht.» Links und rechts nickt es zustimmend in mehreren Hüten.

Der Umzug des Heilpädagogischen Zentrums Sunnebüel ist seit mehr als dreissig Jahren das Highlight des Schmutzigen Donnerstages in Schüpfheim. Bunt gemischt ziehen Guuggenmusigen und die verkleideten Wohngruppen des Zentrums zusammen durch das Dorf. Auch der Kindergarten macht jedes Jahr mit.

Aufregung vor dem Umzug
Seit Weihnachten sind die Zentrums-Bewohner mit den Vorbereitungen für den Umzug beschäftigt. «Am liebsten würden sie bereits an Weihnachten Guuggenmusigen zuhören», sagt Betreuerin Anita Lötscher. Sie sei froh, dass die Betreuer da noch ein Wörtchen mitzureden haben, sagt sie und lacht. Ihre Wohngruppe hat als Sujet Punks in Lederjacken und mit farbigen Irokesen-Frisuren gewählt. Sie bastelten wie die anderen Gruppen die Verkleidungen selber. «In den Tagen vor dem Umzug sind alle sehr aufgeregt», so Lötscher. Für die Betreuer sei es darum ein grosser Aufwand, der sich aber jedes Jahr lohne. Zwischen Punks, Schneemännern und Clowns ziehen auch ein paar Geburtstagstorten durch die Strassen. Das Heilpädagogische Zentrum feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Bestehen.

Direktor als Galionsfigur
«Der Umzug wurde kurz nach der Gründung von einem Mitarbeiter ins Leben gerufen», sagt der Direktor des Zentrums, Peter Marty. Er ist die Galionsfigur der Veranstaltung. Jedes Jahr kurvt er auf dem Velo um den Umzug und verteilt die Programme. Davon können ihn dieses Jahr auch die tiefen Temperaturen nicht abhalten. Der Umzug gefällt allen. Es sei schön, zusammen mit den Behinderten die Fasnacht zu feiern, sagt ein Mitglied der Schüpfher Guuger. «Das gehört bei der Schüpfheimer Fasnacht einfach dazu.»

Lukas Scharpf

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.