Schule Altwis: Wie weiter?

Das Fusionsprojekt von Hitzkirch und Altwis ist auf Kurs. Absehbar ist aber: Beim Zusammenschluss der beiden Gemeinden gibt es keine Schule Altwis mehr.

Ernesto Piazza
Drucken
Teilen
Betrieb vor dem Schulhaus in Altwis. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Betrieb vor dem Schulhaus in Altwis. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Im März 2015 soll das Projekt an die Urne. Die Fusion ist für 1. Januar 2016 vorgesehen. Sollte der Zusammenschluss Tatsache werden, dürfte dies für die Schule Altwis das Aus bedeuten. Dieser Vorschlag wird zumindest Bestandteil des Vernehmlassungsverfahrens. Dieses ist auf Ende August 2014 terminiert.

Kein grosses Sparpotenzial

Sowohl der Gemeinderat Hitzkirch wie auch die Schulpflege Hitzkirch beabsichtigen bei einer Fusion aus pädagogischen und organisatorischen Gründen weiter an den drei Schulstandorten Hitzkirch, Gelfingen und Hämikon/Müswangen festzuhalten. Altwis dagegen möchte den Schulstandort behalten. Sollte ihn die Gemeinde jedoch aufgeben müssen, stellt sich die Frage, was mit dem frei werdenden Schulraum in Altwis passiert. Eine Veräusserung der Schulanlage steht im Raum.

Sollte es zur Fusion kommen, sieht Projektleiter Benno Felder bei den Einsparungen durch eine zentrale Schule kein allzu grosses Potenzial. Im Moment kann auch nicht schlüssig beurteilt werden, ob die Gemeinde Hitzkirch durch eine Fusion mit Altwis neuen Schulraum benötigt. Klar ist aber: Hitzkirch braucht so oder so neue Schulräume. In der Finanzplanung hat die Gemeinde dafür rund 5,4 Millionen Franken vorgesehen.