SCHULE: Emmen: 2-Jahres-Kindergarten wird gefordert

Die Grünen und SP-Fraktion von Emmen macht sich mit einer Motion für die Einführung eines zweiten freiwilligen Kindergartenjahres stark. Dieses sei eine sinnvolle und notwendige Investition in die Zukunft der Kinder.

Drucken
Teilen
Szene aus einem Kindergarten; hier in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Szene aus einem Kindergarten; hier in Altdorf. (Bild Urs Hanhart/Neue UZ)

Auch während der HarmoS-Abstimmung hätten Gegner ein zweites Kindergartenjahr nicht per se abgelehnt, sondern vor allem das Obligatorium bekämpft, wie Monique Frey in einer Medienmitteilung namens der Grünen und der SP-Fraktion der Gemeinde Emmen mitteilt. Viele Eltern seien nach dem Nein zu HarmoS enttäuscht, weil sie sich endlich auch für den Kanton Luzern ein zweites Kindergartenjahr gewünscht hätten.

Aus der Sicht einer frühen Förderung der Kinder sowie einer frühen Erfassung allfälliger Besonderheiten sei ein zweijähriger Kindergartenbesuch von Vorteil. Frühförderung und -beratung wirkten sich dank Früherfassung erwiesenermassen positiv auf die weitere schulische Laufbahn und die spätere soziale Integration der Kinder und Jugendlichen aus, wie es weiter heisst.

Die Möglichkeit eines zweijährigen Kindergartens sei zudem ein klarer Standortvorteil für Neuzuzüger – vor allem auch von besseren Steuerzahlenden. Speziell gut ausgebildete Personen seien sehr bildungsnah und sagten auch klar ja zu HarmoS.

scd