Schulen für innovative Projekte ausgezeichnet

Zum fünften Mal hat die Preisverleihung zur Förderung von innovativen und fortschrittlichen Schulen stattgefunden. Das Rennen machten die Schule Rüeggisingen (Emmen) und die Aussenschule Ebnet (Entlebuch). Zudem wurde ein Spezialpreis verliehen.

Drucken
Teilen

Im Rahmen der Imagekampagne für Schulen und Lehrpersonen des Kantons Luzern wurden zum fünften Mal Anerkennungspreise zur Förderung von innovativen und fortschrittlichen Schulen ausgeschrieben. Preise werden für innovative Projekte zur «Schul- und Unterrichtsentwicklung» und für besondere Leistungen im Bereich «Schule als Lern- und Lebensraum» vergeben, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt.

Anlässlich einer Feier im Hotel Seeburg in Luzern wurden am Freitag die Preise verliehen Preise gab es in zwei Kategorien zu gewinnen. Zum einen wurden Projekte zur «Schul- und Unterrichtsentwicklung» ausgezeichnet, zumanderen Leistungen im Bereich «Schule als Lern- und Lebensort». In der ersten Kategorie gewann die Schule Rüeggisingen aus Emmen, welche eine «Woche der fünf Weltregionen» veranstaltete. Das zweite Siegerprojekt mit dem Namen «SchulArt – TeamArt» stammt aus dem Entlebuch. Die Aussenschule Ebnet hat es in den letzten Jahren geschaft, den Unterricht zu einer klassenübergreifenden Teamarbeit weiterzuentwickeln. Ein Spezialpreis wurde der Schule Willisau für ihren LehrerInnentausch überreicht.

«Mit der Verleihung der Anerkennungspreise soll das spezielle Engagement von Schulleitungen, Lehrpersonen und Lernenden honoriert und das Qualitätsdenken gefördert werden», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Ausschreibung wird alle zwei Jahre durchgeführt. Teilnahmeberechtigt waren Schulen und Schulteams der öffentlichen Volksschule des Kantons Luzern. Insgesamt wurden 34 Dossiers eingereicht.

pd/sab