«Schulreisli» des Luzerner Regierungsrates ging dieses Jahr ins Seetal

Der Luzerner Regierungsrat besuchte auf seinem diesjährigen Ausflug innovative Unternehmen und fand bei gemeinsamen Spaziergängen Zeit zum Entspannen.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Regierungsräte und Staatsschreiber Blaser während der Besichtigung der Peka AG. Von links: Marcel Schwerzmann (parteilos), Fabian Peter (FDP), Reto Wyss (Regierungspräsident, CVP), Guido Graf (CVP), Paul Winkler (SVP), Vincenz Blaser (Staatsschreiber).

Die Luzerner Regierungsräte und Staatsschreiber Blaser während der Besichtigung der Peka AG. Von links: Marcel Schwerzmann (parteilos), Fabian Peter (FDP), Reto Wyss (Regierungspräsident, CVP), Guido Graf (CVP), Paul Winkler (SVP), Vincenz Blaser (Staatsschreiber).

Bild: Kanton Luzern

(pjm) Einmal jährlich gehen die Luzerner Regierungsräte mit dem Staatsschreiber und ihren Lebenspartnerinnen auf ein «Schulreisli». Wie der Kanton Luzern mitteilte, führte Regierungspräsident Reto Wyss (CVP) seine Kollegen dieses Jahr in das Luzerner Seetal. «Hier verbinden sich die wunderschöne Landschaft mit innovativen Unternehmen in einem mit den öffentlichen Verkehr gut erschlossenen Lebensraum», berichtet Wyss.
Entsprechend ging es auch erst einmal mit der S-Bahn nach Mosen, wo das in Familienbesitz befindliche Einrichtungsunternehmen Peka AG besichtigt wurde.

Aus alt mach neu

Nach einem kurzen Abstecher in Ronfeld besuchte der Regierungsrat das KMU-Center Hochdorf in der ehemaligen Kerzenfabrik Balthasar. Dort konnten sie sich ein Bild von den innovativen Start-ups und Künstlerateliers machen. Neben Besichtigungen blieb in Spaziergängen auch Zeit zum Erholen und Diskutieren – zur Abwechslung ohne Traktandenliste.

Mehr zum Thema