Schutz vor Corona
Auffrisch-Impfung ist im Kanton Luzern für Personen ab 65 Jahren ab sofort möglich

Lange wurde geredet, jetzt wird gehandelt: In der Schweiz geht es los mit Auffrisch-Impfungen. In Luzern werden diese seit Donnerstag angeboten. Angesprochen sind Personen ab 65 Jahren und solche mit Abwehrschwächen.

Martin Messmer
Drucken
Teilen

In Absprache mit dem Kanton Luzern bietet das Luzerner Kantonsspital (Luks) am Standort Luzern seit Donnerstag Auffrisch-Impfungen, oft auch «Booster-Impfung» genannt, für Personen ab 65 Jahren (besonders gefährdete Personen) an, die bereits vollständig geimpft oder genesen sind und deren letzte Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Das teilte der Kanton Luzern am Freitag mit.

Im Kantonsspital Luzern Luks gibt es seit Donnerstag Auffrisch-Impfungen, an den Luks-Standorten in Sursee und Wolhusen wird dies ab Montag der Fall sein.

Im Kantonsspital Luzern Luks gibt es seit Donnerstag Auffrisch-Impfungen, an den Luks-Standorten in Sursee und Wolhusen wird dies ab Montag der Fall sein.

LZ

Im Luks an den Standorten Sursee und Wolhusen werden Booster-Impfungen für Personen ab 65 Jahren ab Montag, 8. November 2021 angeboten. Die Anmeldung erfolgt via Patientenportal Meinluks.

Eine Booster-Impfung ist zudem während der nationalen Impfwoche vom 8. bis 14. November 2021 auch als Walk-In, also ohne Voranmeldung, möglich (für Personen ab 65 Jahren). Es muss aber laut Mitteilung mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Anmeldung für die Booster-Impfung wird daher empfohlen. Während der Impfwoche sind die Impfzentren an allen Standorten des LUKS jeweils von Montag bis Freitag, 14 bis 20 Uhr geöffnet. Danach gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten gemäss Webseite.

Auch Curaviva Luzern bereitet sich auf die Booster-Impfungen vor. Die ersten Impfungen werden voraussichtlich bereits in der Impfwoche stattfinden. Ab 15. November 2021 werden auch Booster-Impfungen in den kantonalen Impfzentren in Luzern, in Willisau und in Hochdorf auf Voranmeldung möglich sein.

Dritte Impfung für Personen mit Abwehrschwäche

Bei immunsupprimierten Personen handelt es sich um Personen mit einer schweren Abwehrschwäche. Die eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfiehlt vollständig geimpften Personen mit einer schweren Abwehrschwäche, sich bei einer ungenügenden Immunantwort auf die ersten zwei Impfungen mit einer dritten Dosis impfen zu lassen. Dritte Impfungen für immunsupprimierte Personen sind seit diesem September möglich. Bisher hat es sich um einen Off-Label-Use gehandelt (also eine Anwendung ausserhalb der eigentlichen Zulassung, aber unter Massgabe und Berücksichtigung der medizinischen Vorgaben und der Patientensicherheit). Im Kanton Luzern erhielten bisher rund 500 Personen eine dritte Impfung. Swissmedic hat die Auffrischungs-Impfungen für immunsupprimierte Personen am 26. Oktober offiziell zugelassen.

Betroffene Personen können sich mit einer ärztlichen Verschreibung in einem der drei kantonalen Impfzentren in Luzern, Willisau, Hochdorf, im Luks Luzern oder auf Nachfrage in einer ausgewählten Arztpraxis, die Covid-19-Impfungen durchführt, impfen lassen. Personen, welche die dritte Impfung in einem kantonalen Impfzentrum erhalten wollen, müssen sich über die Impfhotline unter 041 228 45 45 anmelden (Mo bis Fr 8-12 Uhr und 13.30-17 Uhr). Eine Anmeldung über die digitale Anmelde-Plattform ist nicht möglich.

Aktuelle Nachrichten