Schutzbauten in Sörenberg teurer

Die Geologie im Laui-Gebiet in Sörenberg ist schlechter als angenommen. Die Verbauungen im Bergsturzgebiet Laui kosten deshalb mehr.

Drucken
Teilen
Bereits fertiggestellt: Ein Geschiebesammler ob Sörenberg. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Bereits fertiggestellt: Ein Geschiebesammler ob Sörenberg. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Die Schutzbauten für rund 600 Häuser unterhalb des Laui-Hanges in Sörenberg laufen seit 2009. Nun hat sich im mittleren Bereich des sogenannten Lauigrabens gezeigt, dass die Geologie wesentlich schlechter ist als angenommen. Deshalb werden der Geschiebesammler und die Dämme weiter bergwärts in flacherem und geologisch weniger heiklem Gelände erstellt. Dies hat Mehrkosten in der Höhe von 750'000 Franken zur Folge. Das Projekt kostet nun 18,15 Millionen Franken.

Die Änderung liegt vom 25. Juli bis 13. August auf der Gemeindekanzlei Flühli zur Einsichtnahme auf. Falls das Bewilligungsverfahren zügig abgewickelt werden kann, werden die Bauarbeiten im Gebiet Lauigraben 2013 ausgeführt. In der Zwischenzeit darf in den meisten Bereichen aus Sicherheitsgründen nicht neu gebaut werden.

Das Projekt sieht vor, oberhalb des Siedlungsgebietes Laui einen Geschieberechen, zwei Geschiebesammler, Bremselemente und Leitdämme mit einer Gesamtlänge von rund 1,6 Kilometer zu errichten. Die Arbeiten im Gebiet Satzgraben sowie beim östlichen Damm zwischen dem Lauibach und dem Flüehüttenquartier sind bereits abgeschlossen.

pd/rem