Schutzverband punktet mit Zahlen

Drucken
Teilen

Emmen Der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen (SFE) besteht seit Ende 2000. Ziel des Vereins ist es, die Bevölkerung vor Immissionen im Zusammenhang mit dem Betrieb des Flugplatzes zu schützen. Dazu hat der Verband eine Petition lanciert. Präsidiert wird der rund 400 Mitglieder zählende Verband vom in Zürich tätigen Anwalt Luzius Hafen. Er wohnt wie vier weitere der zehn Vorstandsmitglieder in Emmenbrücke. Zwischen 2001 und 2010 sass Hafen für die Grünen im Emmer Einwohnerrat. Prominenteste Angehörige des Vorstands sind SVP-Nationalrat Felix Müri (Emmenbrücke), SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo (Rothenburg) sowie GLP-Präsident und alt Nationalrat Roland Fischer aus Udligenswil.

Luzius Hafen bezeichnet den Austausch mit der Regierung als «konstruktiv», auch wenn diese manchmal zur Verharmlosung neige. Der 53-Jährige spricht die Mitte Februar vom Bundesrat sowie vom Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) verbreiteten Zahlen zu den Flugbewegungen an. Demnach muss Emmen ab 2018 mit 3000 zusätzlichen Flügen rechnen, davon 1500 von Kampfjets.

Regierung hätte «ruhig etwas deutlicher» werden können

Exakt diese Zahl nannte zweieinhalb Monate vorher der Schutzverband – und wurde vom VBS lächerlich gemacht. Für Emmen ändere sich wegen der Schliessung des Platzes in Sion «praktisch nichts», widersprach das VBS dem Schutzverband. Für Hafen hätte die Regierung im Februar «ruhig etwas deutlicher machen dürfen», dass der Kanton und die Gemeinde Emmen vom VBS massiv getäuscht worden seien. Immer wieder im Clinch mit dem VBS befindet sich der Schutzverband auch wegen der Zahlen zu den Flügen. Das VBS rede die Zusatzbelastung für die Region klein, indem es aktuell zu hohe Werte angebe.

Uneins ist der Schutzverband in mehreren Punkten auch mit der Luzerner Regierung. So erwartet Hafen künftig mehr Lärm, weil die vergleichsweise leisen Tiger-Jets durch laute F/A-18-Maschinen ersetzt würden und weil die möglichen neuen Flieger ebenfalls zu den lauten gehörten. Klar ist für Hafen zudem, dass es «keinen direkten Zusammenhang zwischen der Anzahl Arbeitsplätze und der Zahl der Jetflüge» gibt. Zur Frage der wirtschaftlichen Bedeutung des Flugplatzes für den Kanton sagt Hafen, er sei «im besten Fall kein Verlustgeschäft».

Hinweis

www.schutzverband-emmen.ch