SCHWANENPLATZ: Autos müssen Velos Platz machen

Während der Sanierung der Werkleitungen im Grendel, werden die dortigen Veloparkplätze vors Zurgilgenhaus platziert. Möglich, dass sie dort bleiben.

Lena Berger
Drucken
Teilen
Blick aufs Zurgilgenhaus: Auf diesen Autoparkplätzen werden bald Velos abgestellt. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Blick aufs Zurgilgenhaus: Auf diesen Autoparkplätzen werden bald Velos abgestellt. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Es ist eines der Luzerner Wahrzeichen: Das Zurgilgenhaus neben der Kapellbrücke in der Luzerner Altstadt. Nun sollen auf dem Platz davor, wo heute rund ein Dutzend Autoparkplätze stehen, Veloparkplätze realisiert werden. Zumindest vorübergehend. Dies bestätigt Florine Schmidt von Energie Wasser Luzern (EWL), welche die Werkleitungen und die Kanalisation ab nächstem März zusammen mit dem Abfallverband Real und der Stadt Luzern erneuert.

Die Arbeiten beginnen nächsten Monat und dauern bis Juni 2016. Das Provisorium könnte aber auch zu einer langfristigen Lösung werden. Wie Martin Urwyler, Verkehrsingenieur der Stadt Luzern bestätigt, arbeitet die Stadt momentan daran, ein Konzept für die Veloabstellplätze in der Innenstadt auszuarbeiten. Das Ziel ist, bedarfsgerechte Standorte festzulegen. Erste Analysen wurden gemäss Urwyler bereits gemacht. «In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, ob die Autoparkplätze vor dem Zurgilgenhaus dauerhaft zu Gunsten von Veloparkplätzen aufgehoben werden könnten.» Entschieden sei allerdings noch nichts.»