SCHWEINEGRIPPE: Erst Ende November gibts genügend Impfstoff

Die A(H1N1)-Impfaktion ist im Kanton Luzern verspätet gestartet. Erst ab Ende nächster Woche verfügt der Kanton über genügend Impfstoff für die Gesamtbevölkerung.

Drucken
Teilen
Der Impfstoff im Kantonsspital Luzern ist angekommen. Noch fehlt er in den Artzpraxen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Impfstoff im Kantonsspital Luzern ist angekommen. Noch fehlt er in den Artzpraxen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Laut Bundesamt für Gesundheit kann sich ab kommenden Montag die gesamte Bevölkerung impfen lassen. Was für einige Zentralschweizer Kantone zutrifft, ist in Luzern kaum möglich. Die Staatskanzlei teilte indes am Donnerstag mit, dass sich das Personal der Luzerner Spitäler sehr gut impfen lasse - besser als bei der saisonalen Grippeimpfung. Viele Kinderärzte hätten schon die meisten der von ihnen versorgten Risikokinder geimpft, da dieser Impfstoff bereits seit einer Woche in den Arztpraxen verfügbar sei. Dies mag aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es bei der Auslieferung des Erwachsenen-Impfstoffs Pandemrix an die Arztpraxen harzt. Die Lieferung begann ab dem letzten Wochenende, bei einigen Ärzten traf der Impfstoff jedoch viel später ein. Die Mehrheit der Bestellungen konnte nach Aussagen der Staatskanzlei jedoch fristgerecht erfüllt werden.

Verzögerungen beim Kanton Luzern
Da der Kanton Luzern wie einige andere Kantone nur mit Verzögerung beliefert wurde, findet die Impfung der erwachsenen Risikogruppe verzögert statt. Allerdings können laut Staatskanzlei jetzt gleich auch die Familienangehörigen der Risikopatienten geimpft werden.

Ab kommender Woche Impfstoff für alle
Die Versorgungslage mit Impfstoff verbessert sich laufend. Ab heute kann neben Pandemrix als Alternative auch Celtura geliefert werden. Focetria bleibt weiter für kleine Kinder und Schwangere reserviert. Spätestens Ende November wird genügend Impfstoff für die Gesamtbevölkerung und also auch für betriebliche Impfungen vorhanden sein. Die Bevölkerung wird im Verlauf der nächsten Woche über die Öffnung der H1N1-Impfung für die Gesamtbevölkerung informieren, wie es in der Mitteilung heisst.

ig