Laurent Prince wird Direktor der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung

Die Delegierten der Rollstuhlclubs haben an der Delegiertenversammlung der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung (SPV) Laurent Prince zum Direktor ernannt. Mit Olga Manfredi wurde erstmals eine Frau zur Präsidentin gewählt.

 
Drucken
Teilen
Laurent Prince.

Laurent Prince.

Bild: PD

(zim) Der Zentralvorstand der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung (SPV) stellte den Antrag an die Delegiertenversammlung (DV), Laurent Prince zum Direktor zu ernennen. Die Vertreter der 27 Rollstuhlclubs sind an der DV vom 2. Mai der Empfehlung gefolgt, wie die SPV am Freitag mitteilte. Laurent Prince wird die Stelle per 1. August 2020 antreten.

Prince ist seit fünf Jahren technischer Direktor beim Schweizerischen Fussballverband (SFV), davor leitete er das Ressort Spitzenfussball des Verbands. Der 50-jährige Zentralschweizer aus Obernau mit Wurzeln in der französisch sprechenden Schweiz folgt auf Charly Freitag, der die SPV per Ende Januar 2020 verliess. Seit Februar leitete Urs Styger die SPV ad interim und schob seine geplante Frühpensionierung auf. 

Novum in der 40-jährigen Geschichte der SPV

Auch dei der Wahl ins Präsidentschaftsamt folgten die Delegierten der Empfehlung des Zentralvorstands und wählten Olga Manfredi zur Präsidentin. Erstmals in der 40-jährigen Geschichte steht eine Frau dem nationalen Dachverband der Querschnittgelähmten vor. Die Paraplegikerin ist Juristin, teilamtliche Richterin am Bezirksgericht Hinwil, Präsidentin des Rollstuhlclubs Züri Oberland und verfügt über langjährige Verbandsführungserfahrung.

Die Wahl ins Präsidentschaftsamt wurde nötig, weil der im vergangenen Jahr gewählte Philippe Moerch sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten konnte. Seither wird das Präsidium von Thomas Schneider und Olga Manfredi als Vize-Präsidium geführt. 

In den Zentralvorstand gewählt wurden zudem neu Fabien Bertschy und Cornel Villiger.