SCHWEIZERHOFQUAI: Achtung! Hier ists richtig gefährlich

Velofahrer ärgern sich: Die Fahrt von der Seebrücke zur Hofkirche sei eine Tortur. Die Verantwortlichen kontern: Wer richtig fahre, habe nichts zu befürchten.

Drucken
Teilen
Für Velofahrer wirds beim Schweizerhofquai auf der linken Fahrspur Richtung Luzernerhof ziemlich eng. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Für Velofahrer wirds beim Schweizerhofquai auf der linken Fahrspur Richtung Luzernerhof ziemlich eng. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Das ist wirklich prekär», sagt Claudia Inglin. Die Studentin fährt oft mit ihrem Velo vom Schwanenplatz zur Uni beim Löwenplatz. Ein Grossteil der Velofahrer benützt – trotz Velostreifen auf dem Quai – die linke Fahrspur, um später in die Löwenstrasse abzubiegen. «Ansonsten müsste ich ja beim Luzernerhof oder beim Genferhaus einen Fussgängerstreifen überqueren oder bei der ohnehin verzwickten Verzweigung Halden-/Löwenstrasse nach links abzweigen», so Claudia Inglin. «Und das ist ja noch viel gefährlicher.»

Daniel Nussbaumer, Projektleiter Verkehrsplanung und Bau bei der Stadt Luzern sagt: «Diese Strassenführung ist für Velofahrer sicher. Denn sie haben jetzt eine eigene Fahrspur rechts auf dem Trottoir. Diese sollten sie in jedem Fall benutzen.» Wer danach in die Löwenstrasse wolle, der solle am besten einen Fussgängerstreifen überqueren. Auch die VBL sind mit der Situation nicht glücklich.

Simone Hinnen

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.