Schwyzer Bezirk Höfe darf Sekundarschule in Freienbach schliessen

Im Schwyzer Bezirk Höfe wird ab dem Schuljahr 2022/23 die Sekundarstufe 1 nur noch in Wollerau und Pfäffikon angeboten. Der Regierungsrat hat einem Gesuch des Bezirks, den Standort Leutschen in Freienbach zu schliessen, stattgegeben.

Drucken
Teilen

Wie die Staatskanzlei am Montag mitteilte, wird von der Konzentration auf zwei Standorte eine einfachere Organisation der Sekundarstufe 1 erwartet. Im Kanton Schwyz sind die Bezirke für die Organisation und Führung der Sekundarstufe 1 zuständig. Der Regierungsrat hat aber die Kompetenz, die Schulorte festzulegen.

Ende 2016 hatte der Bezirksrat Höfe beim Regierungsrat des Kantons Schwyz ein Gesuch um Aufhebung des Schulstandortes Leutschen in Freienbach gestellt. Daraufhin führte der Regierungsrat im Frühjahr 2017 eine Anhörung bei den Bezirken Höfe und March sowie bei den Gemeinden Wollerau, Feusisberg, Freienbach, Altendorf und Lachen durch. Diese habe ergeben, dass mit Ausnahme der Gemeinde Freienbach das Anliegen des Bezirks Höfe weitgehend als nachvollziehbar und ohne Auswirkung auf die eigene Bildungsstrategie beurteilt wurde. 

Zwischen März 2017 und Februar 2018 wurde das Verfahren auf Wunsch des Bezirks Höfe sistiert. In dieser Zeit fanden Gespräche zwischen der Gemeinde Freienbach und dem Bezirk Höfe statt. Diskutiert wurde eine mögliche künftige Nutzung der Schulanlage Leutschen durch die Gemeinde. Basierend auf den daraus hervorgehenden Ideen habe der Bezirksrat dann beschlossen, die Schulräumlichkeiten ab dem Schuljahr 2022/2023 nicht mehr zu nutzen und den Regierungsrat um Bewilligung dafür ersucht.

Mit der jetzt erteilten Bewilligung könne der Bezirk Höfe nun die Planung der Erweiterung der Schulanlagen Riedmatt in Wollerau und Weid in Pfäffikon (Gemeinde Freienbach) an die Hand nehmen und der Stimmbevölkerung die Anträge dazu unterbreiten, teilte die Staatskanzlei mit.

sda/pd/spe