Sechs Blaufahrer tappen in Polizeikontrollen

In der Nacht auf Freitag hat die Luzerner Polizei an verschiedenen Orten im Kanton Luzern sechs angetrunkene Autolenker angehalten. Sie werden an die zuständigen Staatsanwaltschaften zur Anzeige gebracht.

Drucken
Teilen
Die Polizei führt einen Atemalkoholtest durch (gestellte Szene). (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Polizei führt einen Atemalkoholtest durch (gestellte Szene). (Bild: Archiv Neue LZ)

Gleich sechs Autofahrer blieben in der Nacht auf Freitag wegen zu viel Alkohol am Steuer in diversen Polizeikontrollen hängen. Der höchste gemessene Blutalkoholwert betrug dabei 1,80 Promille. In einer Medienmitteilung vom Freitag hat die Luzerner Polizei die sechs Vorkommnisse in einem Protokoll zusammengefasst:

1.10 Uhr; Willisau, Vorstadt: En 56-jähriger Schweizer wurde mit seinem Auto bei einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Atemlufttest ergab ein Resultat von rund 1,30 Promille. Die Blutprobe erfolgte im Spital Wolhusen, die Polizei nahm ihm den Führerausweis ab.

1.55 Uhr; Luzern, Büttenenhalde: Eine Polizeipatrouille fuhr auf der Haldenstrasse stadtauswärts. Ein Autofahrer fuhr mit stark übersetzter Geschwindigkeit die Kreuzbuchstrasse entlang. Im Gebiet Büttenen konnte der 27-jährige Schweizer zur Kontrolle angehalten werden. Atemlufttestergebnis: 1,60 Promille. Führerausweis wurde abgenommen.

2 Uhr; Luzern, Zürichstrasse: Ein 50-jähriger Schweizer wurde mit seinem Wagen kontrolliert. Der Atemlufttest ergab einen Wert von 0,75 Promille. Der Autofahrer anerkannte per Unterschrift den Wert. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Erklärung: Bei Werten unter 0,80 Promille wird das vereinfachte Verfahren angewandt. Wird der Atemlufttest unterschriftlich anerkannt, gibt es keine Blutentnahme. Der Führerausweis wird belassen. Die Weiterfahrt wird untersagt, bis der Lenker wieder fahrfähig ist.

2.30 Uhr; Luzern, Zürichstrasse: Ein 32-jähriger Deutscher, der in der Schweiz wohnhaft ist, wurde mit seinem Auto bei der Verkehrskontrolle angehalten. Der Atemlufttest ergab ein Resultat von rund 0,90 Promille. Der Führerausweis wurde abgenommen, die Blutentnahme erfolgte im Spital Luzern.

4.20 Uhr; Luzern, Morgartenstrasse: Ein 26-jähriger Autofahrer wurde kontrolliert. Der Atemlufttest ergab rund 0,60 Promille. Der Lenker anerkannte unterschriftlich den Wert. Die Weiterfahrt wurde dem Schweizer untersagt.

6.50 Uhr; Sursee, Mariazell: Ein 53-jähriger Schweizer war mit seinem Auto unterwegs und wurde kontrolliert. Der Atemlufttest ergab ein Resultat von knapp 1,80 Promille. Die Blutentnahme erfolgte im Spital Sursee. Der Lenker konnte keinen Führerausweis vorweisen. Abklärungen ergaben, dass ihm der Ausweis bereits früher auf unbestimmte Zeit entzogen wurde.

Die Personen werden an die zuständigen Staatsanwaltschaften zur Anzeige gebracht.

pd/zim