Luzerner Seebrücke wird wegen Reparaturen teilweise gesperrt

Auf der Seebrücke in der Stadt Luzern müssen Ende März Reparaturen vorgenommen werden. Grund dafür ist eine Arbeitsnaht auf dem Belag, die sich zwischen den zwei seeseitigen Fahrspuren gebildet hat. Kosten entstehen für die Stadt allerdings keine.

Drucken
Teilen
Die Seebrücke während ihrer Sarnierung im Sommer 2017. Zwischen den beiden seeseitigen Fahrspuren muss nun eine Belagsnaht versiegelt werden. (Bild: Dominik Wunderli, Luzern, 14. Juli 2017)

Die Seebrücke während ihrer Sarnierung im Sommer 2017. Zwischen den beiden seeseitigen Fahrspuren muss nun eine Belagsnaht versiegelt werden. (Bild: Dominik Wunderli, Luzern, 14. Juli 2017)

Im Sommer 2017 wurde während zwei Wochen der Belag auf der Seebrücke in Luzern erneuert. Obschon sich dieser in der Praxis bewährt hat, wurde nun zwischen den beiden seeseitigen Fahrspuren das Öffnen der Belagsnaht auf eine Breite von rund drei Millimetern entdeckt. Diese sogenannte Arbeitsnaht erstreckt sich über rund die Hälfte der Länge der Seebrücke.

Die Naht wird nun versiegelt. Damit wird verhindert, dass Wasser eindringt und Schaden verursacht. Wie die Stadt Luzern mitteilt, kann die Naht mit wenig Aufwand qualitativ hochwertig verschlossen werden. Die Naht wird, geeignetes Wetter vorausgesetzt, während einer Nacht in der Woche zwischen dem 25. und 29. März 2019, ab 20 Uhr, versiegelt.

Für die Arbeiten wird eine der zwei seeseitigen Fahrspuren auf der Seebrücke gesperrt. Verkehrslotsen werden dabei den Verkehr regeln. Mit grösseren Lärmemissionen sei nicht zu rechnen. Die Kosten für die Nachbesserung belaufen sich auf rund 5000 Franken. Dieser Betrag fällt jedoch nicht auf die Stadt zurück, da es sich um Garantiearbeiten handelt.

Hintergrund sei, dass der Belag etappenweise in Bahnen in Längsrichtung eingebaut wurde, um die Brücke für den Verkehr nicht komplett sperren zu müssen, sagte Daniel Nussbaumer vom Tiefbauamt auf Anfrage. Dies, sowie klimatische Bedingungen und die hohe Belastung auf der Seebrücke hätten die Rissbildung ermöglicht. Es sei nichts Aussergewöhnliches, das Unternehmen habe sämtliche Normen erfüllt. (pd/sda/sre)

Teilsperrung der Luzerner Seebrücke führt zu Verkehrsbehinderungen

Ab dem 3. Juli wird der Belag der Seebrücke während mindestens zwei Wochen erneuert. Es wird deshalb im Stadtzentrum zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus kommen. Die Stadt bittet die Autofahrer, während der Bauzeit falls möglich auf den ÖV oder den Langsamverkehr umzusteigen oder das Zentrum grossräumig zu umfahren.