Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Seetal: Drachental will gewinnen

Seit Mai können Besucher das Seetal über eine Drachensaga entdecken. Jetzt winkt dafür ein Marketing-Preis.
Martina Odermatt

Seit Ende April ist im Seetal der Drache los. Auf Schloss Heidegg wird mit dem Drachenforscher Ambrosius Ferdinand Sigismund Maria von und zu Drachenfels zu Drakologie geforscht. Im Schongiland gibt es neu eine Drachenflugschaukel. Die Jugendherberge Beinwil am See ist eine Ausgrabungsstätte mit Drachenskelett und im Schloss Lenzburg kann man einen Stammbaum der Seetaler Drachenfamilie bestaunen – das Seetal wurde zum Drachental. Die Idee dahinter: Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Angebote in der Region sollten durch eine gemeinsame Geschichte miteinander verbunden werden – und so etwa auch für Familien attraktiver gemacht werden. Dabei zieht sich das Thema über Kantonsgrenzen hinweg.
Nun ist das Konzept des Drachentals für einen Preis nominiert. Die Schweizerische Vereinigung für Standortmarketing (SVSM) hat es für den SVSM Award nominiert. Die Vereinigung setzt sich für Standortmarketing, -entwicklung und Wirtschaftsförderung ein. Die Awards stehen unter dem Patronat des Staatsekretariats für Wirtschaft Seco.

Auch Suurfstoffi-Areal in Rotkreuz nominiert


René Bossard von Seetal Tourismus ist erfreut über die Nomination des Drachentals. Gründe dafür sieht er etwa im umfassenden Ansatz: «Es ist ein touristisches Projekt, das gleichzeitig stark vernetzt ist mit dem Gemeindeverband Idee Seetal. Dieser begleitet und unterstützt das Projekt. Ich kann mir vorstellen, dass es das in der Schweiz nicht so oft gibt.» Um den Preis zu holen, werde Seetal Tourismus alles geben, denn vor der Verleihung am 25. September in Schötz müssen alle Nominierten ihre Projekte bei der SVSM persönlich vorstellen. «Wir werden uns gut vorbereiten und die Vorteile des Projekts rausstreichen. Wir sind gespannt, für welches Projekt sich die Jury entscheidet.» Tourismus sei ein wichtiger Bestandteil der Standortförderung, sagt Bossard. «Wenn sich eine Region touristisch gut präsentieren kann, ist auch der Standort attraktiv.» Die Nomination sei auch eine Anerkennung dafür. Weiter nominiert ist auch das Suurstoffi-Areal in Rotkreuz, welches nach definierten Nachhaltigkeitsgrundsätzen entwickelt wurde. Auch die Bündner Messe «Guarda!» und die Handweberei Tessanda Val Müstair können gewinnen.

Am 22. Juli 2018 findet die erste geführte Exkursion ins Drachental Seetal für Familien statt. Weitere Informationen unter www.drakologie.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.