Seetalplatz: Bevölkerung soll mitreden

Für die anstehende Neugestaltung des Seetalplatzes sollen sich auch die Bewohnerinnen und Bewohner der umliegenden Quartiere äussern. Die ersten Workshops starten im November.

Drucken
Teilen
Der Seetalplatz in Emmenbrücke wird für 190 Millionen Franken umgebaut. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Der Seetalplatz in Emmenbrücke wird für 190 Millionen Franken umgebaut. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Der Seetalplatz wird umgestaltet. Das haben die Stimmberechtigten des Kantons Luzern am 17. Juni an der Urne entschieden. Die Kreuzung, die täglich von 53'000 Autos befahren wird, erhält damit eine komplett neue Strassenführung und wird besser vor Hochwasser geschützt. Dank der Neuorganisation der Verkehrsachsen soll ein neuer Stadtraum entstehen. Das Vorhaben kostet insgesamt 190 Millionen Franken.

Die umliegenden Quartiere Reussbühl und Meierhöfli werden nun von der Stadt Luzern und der Gemeinde Emmen eingeladen, am Planungs- und Entwicklungsprozess teilzunehmen und die Projekte aktiv mitzugestalten. In Workshops sollen interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer laut einer Mitteilung der beiden Gemeinden vom Donnerstag auf die Entwicklungspotentiale aufmerksam gemacht werden und Gelegenheit erhalten, Ideen und Anregungen in die Planung einfliessen zu lassen. Die ersten Workshops beginnen im November:

  • Für das Quartier Reussbühl am 7. November, 19 bis 21 Uhr, Aula Kantonsschule Reussbühl.
  • Für das Quartier Meierhöfli am 14. November, 19 bis 21 Uhr, Centro Papa Giovanni, Seetalstrasse 16, Emmenbrücke.


pd/bep

Anmeldungen für den Workshop in Reussbühl: Sarah Grossenbacher, sarah.grossenbacher@stadtluzern.ch oder Tel. 041 208 85 73 Für den Workshop im Centro Papa Giovanni in Emmenbrücke: Mirco Derrer, mirco.derrer@emmen.ch oder Tel 041 268 03 25.