Seeüberquerung: 1100 Meter in 15 Minuten

Am Sonntagmittag stürzten sich 400 Schwimmer beim Strandbad Lido in den Vierwaldstättersee um 1100 Meter zum Strandbad Tribschen zurück zu legen. Schnellster war wie im Vorjahr Lukas Räuftlin.

Drucken
Teilen
400 Schwimmer starteten für die Seeüberquerung beim Strandbad Lido. (Bild: PD)

400 Schwimmer starteten für die Seeüberquerung beim Strandbad Lido. (Bild: PD)

Beste Bedingungen für die 2. Luzerner Seeüberquerung bei Sonnenschein und einer Wassertemperatur von 23 Grad Celsius. So auch der Andrang: Bereits Anfang August waren die 500 Startplätze für die 400 Schwimmer und die 100 Stand-up-Paddler ausgebucht.

Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
9 Bilder
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ

Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ

Die 1100 Meter lange Strecke vom Strandbad Lido zum Strandbad Tribschen legte der Vorjahressieger Lukas Räuftlin in 14.44 Minuten am schnellsten zurück. Schnellste Schwimmerin war Jennifer Fellmann mit 17.19 Minuten. Bei der 2,5 Kilometer langen Strecke der Stand-up-Paddler gewann Stefan Haldemann (11.38 Minuten) bei den Männern und Manca Notar (12.28 Minuten) bei den Frauen.

Bei der Hochschul-Challenge, dem Wettbewerb unter den Luzerner Hochschulen, gewannen Studierende der Hochschule Luzern vor der Uni auf dem zweiten und der Pädagogischen Hochschule auf dem dritten Rang.

Eine spezielle Anerkennung geht an der Seeüberquerung jeweils an die ältesten Teilnehmer. Dieses Jahr war eine Schwimmerin mit Jahrgang 1950 und ein Schwimmer mit Jahrgang 1933 mit dabei.

pd/chg