Segmüller: «Polizeifusion war ein Fehler»

Der Ex-Kommandant der Luzerner Stadtpolizei, Pius Segmüller, kritisiert die Polizeifusion. Und prophezeit, dass Luzern bis in 20 Jahren wieder eine eigene Stadtpolizei habe.

Drucken
Teilen
Eine Patrouille der Stadtpolizei Luzen. Nach Ansicht von Pius Segmüller wird es dieses Bild in Zukunft wieder einmal geben. (Bild: Archiv Philipp Schmidli/Neue LZ)

Eine Patrouille der Stadtpolizei Luzen. Nach Ansicht von Pius Segmüller wird es dieses Bild in Zukunft wieder einmal geben. (Bild: Archiv Philipp Schmidli/Neue LZ)

«Die Fusion der Luzerner Stadt- mit der Kantonspolizei war ein Fehler.» Dies sagt Pius Segmüller, der von 2002 bis 2006 die Stadtpolizei kommandiert hat. Man habe bei der Polizeifusion «zu sehr auf den Spareffekt gesetzt», kritisiert Segmüller im Gespräch mit unserer Zeitung. «Die Aufgabentrennung im Ordnungsbereich ist vor der Fusion zu wenig sauber geklärt worden.» Das zeigten heute die Vollzugsprobleme bei der Strassenmusik und dem Strassenstrich.

Mit falschen Städten verglichen

Bei der Vorbereitung der Polizeifusion habe man Luzern zudem «mit den falschen Städten verglichen», bemängelt Segmüller. Als Vergleichsstädte dienten damals Bern, Schaffhausen und Zug, die eine Polizeifusion bereits vollzogen hatten. «Diese Städte sind mit Luzern nicht vergleichbar», sagt Segmüller, heute CVP-Nationalrat und Inhaber einer privaten Sicherheitsfirma. Man hätte besser mit St. Gallen, Winterthur oder Biel verglichen, so Segmüller. St. Gallen und Winterthur haben bis heute eine eigene Stadtpolizei – und machen damit gute Erfahrungen, wie Behördenvertreter dieser Städte gegenüber unserer Zeitung erklären. Biel hat seine Stadtpolizei zwar mit der Kantonspolizei fusioniert – das System in Bern sei aber ein anderes als in Luzern, sagt ein Vertreter der Stadt Biel.

«Stadtpolizei kommt wieder»

«Ab einer gewissen Grösse braucht eine Stadt eine eigene Polizei», sagt Segmüller. «Nur so kann sie selber bestimmen, wo und wann es wie viele Einsatzkräfte braucht.» Kurzfristig werde die Stadt Luzern zur Lösung ihrer ordnungspolitischen Probleme zusätzliche Leistungen bei der Luzerner Polizei einkaufen müssen. «In zwanzig Jahren aber», prophezeit Pius Segmüller, «wird die Stadt Luzern wieder eine Stadtpolizei haben – nicht mehr so gross wie damals, aber mit einer eigenen, effizienten Truppe.»

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am MIttwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.