Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Seit 42 Jahren in der Politik

Die politische Laufbahn des 65-jährigen Luzerners Louis Schelbert begann während seines Studiums: 1975 war er Mitglied verschiedener Parteiorgane der POCH. Später wurde daraus das Grüne Bündnis (GB) und dann die Grüne Partei. Von 1979 bis 1987 war Schelbert Luzerner Grossstadtrat, von 1991 bis 2006 Kantonsrat. Zwischen 1995 und 2000 präsidierte er die GB-Fraktion. 2006 rückte Schelbert für Cécile Bühlmann in den Nationalrat nach. Schelbert hat einen Ruf als seriöser, gut vorbereiteter Politiker. Angefragte Nationalräte, auch von bürgerlicher Seite, verlieren kein schlechtes Wort über ihn. Die Altishofer CVP-Nationalrätin Ida Glanzmann etwa kennt Louis Schelbert seit gemeinsamen Zeiten im damaligen Luzerner Grossrat. «Er ist immer sehr gut vorbereitet, seriös und ein fundierter Kenner der Dossiers.» Was sie am meisten beeindrucke, sei Schelberts respektvoller Umgang mit anderen, so Glanzmann: «Er vertritt klar seine Meinung, greift aber nie jemanden persönlich an. Dafür hat er meinen ganzen Respekt.»

Schelberts wohl wichtigste berufliche Station war die des geschäftsleitenden Sekretärs des Luzerner Gewerkschaftsbundes von 1997 bis 2011. Schelbert hat drei Geschwister, ist mit der Künstlerin Monika Feucht verheiratet und hat mit ihr drei erwachsene Kinder: zwei Töchter und einen Sohn. (avd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.