Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Selbstbestimmtes Leben im Fokus der Messe «Zukunft Alter» in Luzern

Mehr Zeit, mehr Gelassenheit, mehr entdecken und selbstbestimmt Wohnen: An der fünften Messe «Zukunft Alter» in Luzern, die am Freitag eröffnet worden ist und bis am Sonntag dauert, stehen die positiven Aspekte des Alters im Mittelpunkt.

(sda) Oft werde das Alter mit negativen Assoziationen verbunden, schreiben die Messeverantwortlichen in einer Medienmitteilung. Die Messe «Zukunft Alter» wolle sich aber mit den positiven Dingen dieses Lebensabschnittes befassen und die Besucher zu mehr Gelassenheit, mehr Zeit und zur Möglichkeit, Neues zu entdecken, animieren.

An der Messe gibt es über 150 Aussteller, am Eröffnungstag diskutieren verschiedene Prominente wie Volksmusik-Doyen Sepp Trütsch und Beatrice Tschanz, Firmensprecherin und Aushängeschild der ehemaligen Swissair, zum Thema «Golden Age - Mit 70 hat man noch Träume».

Neben den bekannten Altersorganisationen wie Pro Senectute, Spitex, Curavia, AHV und Rotes Kreuz gibt es noch zahlreiche andere Aussteller, die zum Thema Alter etwas zu sagen haben. Ein Alterssimulator zeigt Einschränkungen im Alter und auch die Altersdiskriminierung ist ein Thema.

Am Sonntag lädt Monika Fasnacht zum traditionellen Jassturnier ein, am Samstag spielt Carlo Brunner mit den Osteo-Happy-Bones zum Apéro. Gleichzeitig mit der Messe «Zukunft Alter» findet bei der Messe Luzern auch die Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi) statt. «Zukunft Alter» ist am Freitag von 10 bis 18 Uhr offen, am Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.