SELBSTUNFALL: 16-jähriger baut auf Spritztour Unfall

Ein aussergewöhnlicher Selbstunfall ereignete sich am frühen Ostermontagmorgen, nachdem ein 16-jähriger Jugendlicher die Autoschlüssel seines Vaters entwendet hatte. Der Sachschaden ist gross. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

Am Ostermontagmorgen kurz vor 3 Uhr, lenkte ein Jugendlicher das Auto seines Vaters - besetzt mit 4 weiteren Insassen -  durch die Bernstrasse in Richtung Kreuzstutz, wie die Stadtpolizei Luzern mitteilte.

Inselpfosten abgeschossen
Den Kreisverkehrsplatz konnte er unbeschadet umfahren, geriet jedoch kurz danach auf die Mittelinsel, Höhe Lädelistrasse. Der Inselpfosten wurde wegkatapultiert und die Ölwanne des Fahrzeuges erlitt Schaden. Das Fahrzeug prallte anschliessend noch an einen Trottoirrand und etwas später gegen eine Gartenmauer. Verletzt wurde niemand und die vier Insassen verliessen laut Polizeimeldung nach dem Unfall das Fahrzeug. 

Massive Ölverschmutzung
Der Junglenker fuhr trotz des stark beschädigten Autos und mit havarierten Radfelgen noch in Richtung Reussinsel, wo er dann von der Polizei angehalten werden konnte. Am Unfallort und entlang der Reussinsel verlor das Fahrzeug massiv Öl, weshalb zur Reinigung gemäss Polizeiangaben der Fahrbahnbereiche Feuerwehr und Strasseninspektorat aufgeboten werden mussten.

Autoschlüssel vom Vater gestohlen
Der 16-jährige Jugendliche, irakischer Abstammung, behändigte vor der Spritztour zu Hause die Autoschlüssel seines Vaters. Da sowohl am Fahrzeug als auch an den Strasseneinrichtungen hoher Sachschaden entstand, dürften vermutlich die Eltern des Jugendlichen keine Freude über die Osterfahrt ihres Kindes haben, wie die Polizei in ihrer Meldung mitteilt.

ig