SEMPACH: CVP-Ultimatum «irritiert» die FDP

In einem offenen Brief hatte die CVP Sempach, namentlich deren Präsident Marcel ­Hurschler, die FDP im Februar aufgefordert, mindestens zwei Kandidaten für die Nachfolge von Stadtrat Guido Durrer (FDP) aufzustellen.

Merken
Drucken
Teilen

Eine Auswahl an Kandidaten sei insbesondere notwendig, weil die Bildungskosten in der Stadt in den vergangenen Jahren stark angestiegen seien. Andernfalls überlege man sich, eigene Kandidaten aufzustellen. Die CVP setzte der FDP ein Ultimatum bis Ende März, auf ihre Forderung zu reagieren.

Elmar Bernet, Präsident der FDP Sempach, antwortete der CVP nun wie folgt: «Die Art und Weise, wie die CVP ihre Skepsis gegenüber einer stillen Wahl zum Ausdruck bringt, irritiert», hält er zunächst fest. Unter Druck setzen lassen will er sich nicht: Bis im Mai nehme man sich mit der Suche nach Kandidaten Zeit – ob man mit einem oder mehreren Personen antrete, soll dann entschieden werden. Zudem betonte Bernet, dass das wichtige Resort Bildung nicht nur auf die Kosten zu reduzieren sei. (uus)