Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SEMPACH: Das Rathaus ist jetzt auch ein Museum

Das 540-jährige Rathaus in Sempach ist während zwei Jahren für 4,4 Millionen Franken renoviert worden. Neben Veranstaltungsräumen ist neu ein Museum zur Stadt- und Schlachtgeschichte auf vier Etagen untergebracht. Die Eröffnung ist für den 19. Juni geplant.
Blick ins renovierte Rathaus von Sempach. (Bild: Nadia Schärli)

Blick ins renovierte Rathaus von Sempach. (Bild: Nadia Schärli)

Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Historiker Kurt Messmer, der ehemalige Archivar Martin Steger, Stiftungsratspräsident Werner Fuder und Joe Ineichen von der Korporation vor dem restaurierten Rathaus in Sempach. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
So sah das Rathaus vor der Sanierung aus. (Bild: Philipp Schmidli)
9 Bilder

Rathaus Sempach erstrahlt in neuem Glanz

Das 1474 erbaute Haus war letztmals von 1887 bis 1891 umfassend saniert worden. Nach dem jüngsten Umbau soll das Gebäude von nationaler Bedeutung wieder zu einem kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Treffpunkt werden, wie die Stiftung Rathaus Sempach am Dienstag mitteilte.

Das bisherige Rathausmuseum in der Tuchlaube wurde neu konzipiert. Es erstreckt sich nun vom Archiv bis zum Dachstock über vier Etagen.

Das neue Museum umfasst Quellen zum politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben im Städtchen Sempach vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Thema ist auch die Schlacht von Sempach um 1386 und die Erinnerungskultur an die Ereignisse.

Der Umbau am historischen Gebäude wurde von Archäologen und Denkmalpflegern des Kantons Luzern begleitet. Das Fachwerk an der Westfassade, das die Baugeschichte von 1474 bis 1887 abbildet, wird durch eine moderne rote Konstruktion mit beweglichen Lamellen geschützt.

Die grösste bauliche Änderung erfolgte mit dem Ausbau des Estrichs zu einem Dachgeschoss, wie es in der Mitteilung heisst. Daneben wurde aus statischen Gründen das Rathaus-Bögli mit einer Stütze verstärkt. Zusätzlich erhielt das Gebäude einen Lift, eine Küche sowie Toiletten.

Die Kosten von 4,4 Millionen Franken für den Umbau sowie für das neue Museum tragen mehrheitliche Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen. Die öffentliche Hand steuerte rund 43 Prozent oder 1,9 Millionen Franken bei. Um das Sammlungsziel zu erreichen, muss die Stiftung Rathaus Sempach bis Ende 2014 noch rund 250'000 Franken auftreiben.

Am 19. Juni 2014 soll das Rathaus wiedereröffnet werden. Neben der feierlichen Einweihung ist ein Fest für die Bevölkerung geplant. Unter den Gästen erwartet wird der Luzerner Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.