SEMPACH: Sempacher Gedenkfeier mit neuem Konzept

Der erste Entwurf zur Neugestaltung der Sempacher Gedenkfeier wurde dem Regierungsrat vorgelegt. Darin ist unter anderem ein neuer Termin geplant.

Drucken
Teilen
Gedenkfeier der Schlacht bei Sempach 2008. (Archivbild/Neue LZ)

Gedenkfeier der Schlacht bei Sempach 2008. (Archivbild/Neue LZ)

Eine Projektgruppe hat im Auftrag des Regierungsrates für die Neugestaltung der Sempacher Gedenkfeier ein Grobkonzept erarbeitet. Wichtige Änderung ist dabei der Termin: Die Gedenkfeier soll neu am ersten Sonntag im Juli stattfinden, schreibt die Staatskanzlei Luzern in einer Mitteilung.

Drei Hauptelemente
Gemäss dem Grobkonzept, um jene Anlässe, die traditionsgemäss im Umfeld der Sempacher Schlachtjahrzeit durchgeführt wurden, drei Hauptelemente geplant:

  • Forum Geschichte: Das Forum Geschichte ist ein neu zu schaffendes Element des Sempacher Gedenkens mit unterschiedlichen Themen. 
  • Jugend-Debatte: Die Jugend-Debatte wird als neues Element der Gedenkfeier geschaffen und soll jeweils am Samstag vor dem eigentlichen Gedenktag durchgeführt werden. 
  • Gedenktag: Der eigentliche Gedenktag ist jeweils der erste Sonntag im Juli, nicht wie bisher der letzte Juni-Samstag. Er umfasst das Morgenbrot, einen Jahrzeit-Gottesdienst und das Mittelalter-Fest.

Die traditionellen Anlässe rund um die bisherige Sempacher Schlachtjahrzeit, also der Hellebardenlauf, das Sempacher Schiessen und das Städtli-Fescht behalten ihren überlieferten Termin, den letzten Samstag im Juni.

Mittelalter-Fest statt Umzug
Der Umzug vom Städtchen auf das Schlachtfeld wird künftig nicht mehr durchgeführt. Dieser bot in der jüngeren Vergangenheit jeweils extremen Gruppierungen eine günstige Plattform, sich zu präsentieren und ihre Ideale in der Öffentlichkeit darzustellen. Der Umzug wird durch das Mittelalter-Fest im Städtchen ersetzt.

Höhere Kosten für 2011
Für 2011 werden entsprechend höhere Kosten anfallen als für künftige Sempacher Feiern. Unter anderem wird für den Anlass ein umfassendes Beschilderungskonzept erarbeitet. Bereits im Dezember wird der Regierungsrat über das Detailkonzept der Jubiläums-Gedenkfeier und ein Kostendach beschliessen.

pd/bep