SEMPACH: Sicherheitszentrum: Ja zur Umzonung

Das Sempacher Stimmvolk unterstützt das vom Kanton geplante Sicherheits­zentrum im Gewerbegebiet Allmend. Wenn es mit dem Landverkauf klappt, hat der Souverän das letzte Wort.

Drucken
Teilen
Soll zum Sicherheitszentrum werden: Das heutige Zivilschutz-Ausbildungszentrum in Sempach. (Bild pd)

Soll zum Sicherheitszentrum werden: Das heutige Zivilschutz-Ausbildungszentrum in Sempach. (Bild pd)

Die von lediglich 73 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung hat am Montagabend grossmehrheitlich der dafür notwendigen Umzonung und entsprechenden Änderungen im Bau- und Zonenreglement zugestimmt. Das einzige traktandierte Geschäft des Abends sorgte für keine kontroversen Diskussionen.

Bis 2013 soll das heutige Zivilschutzausbildungszentrum für rund 35 Millionen Franken zu einem Sicherheitszentrum ausgebaut werden. Zusätzlich zum Zivilschutz soll ein Teil der Luzerner Kantonspolizei neu in Sempach angesiedelt werden. So etwa die in der Sprengi in Emmenbrücke und auf weitere Standorte verteilte Bereitschafts- und Verkehrspolizei. Insgesamt würden rund 200 Arbeitsplätze nach Sempach verlegt. Nächste Woche entscheidet die Sempacher Korporationsgemeindeversammlung über den Landverkauf an den Kanton. Das letzte Wort für das geplante Sicherheitszentrum hat dann das Luzerner Stimmvolk voraussichtlich im Jahr 2011.

Hans R. Wüst/Neue LZ