SEMPACH STATION/BURGDORF: Folag: Auch Auffanggesellschaft ist am Ende

Die Auffanggesellschaft Polyveris, die nach dem Konkurs des Verpackungsspezialisten Folag Arbeitsplätze retten wollte, muss aufgeben. Sie stellt den Betrieb an den Standorten Sempach Station und Burgdorf BE ein. Je rund 15 Mitarbeitende verlieren ihre Stelle.

Drucken
Teilen
Die Folag AG Folienwerke in Sempach Station. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Folag AG Folienwerke in Sempach Station. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Der starke Franken, der Preiszerfall durch ausländische Anbieter und steigende Rohstoffpreise hätten die Branche am Standort Schweiz unrentabel gemacht, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Donnerstag. Durch die volatile Auftragslage und immer kleinere Bestellmengen sei nichts mehr unter dem Strich zum Überleben übrig geblieben.

Am Mittwoch hatte bereits der Polyveris-Geschäftspartner PetroplastVinora die Schliessung des Standorts Andwil SG bekannt gegeben.

Polyveris will nun seine zwei Standorte geordnet heruntergefahren, wie es in der Mitteilung heisst. Das Werk in Burgdorf schliesst voraussichtlich per Ende April, der weiterverarbeitende Standort Sempach Station per Ende Mai.

Die Mitarbeitenden würden während der Kündigungsfrist bei der Stellensuche unterstützt, heisst es weiter. Die verbleibenden Aufträge würden nach der Schliessung durch die PetroplastVinora im Werk Jona gefertigt.

Polyveris war im vergangenen Herbst entstanden, nachdem der Verpackungsspezialist Folag nach 47 Jahren Insolvenz angemeldet hatte. Damals verloren 145 Mitarbeiter ihre Stelle. Ein Teil davon wurde von der Auffanggesellschaft übernommen.

sda