SEMPACH: Tesfay und Rüegger gewinnen Hellebardenlauf

Der Eritreer Simon Tesfay gewann den von 660 Läufern bestrittenen Hellebardenlauf in Sempach. Bei den Frauen wiederholte Susanne Rüegger ihren Vorjahressieg.

Drucken
Teilen
Simon Tesfay und Susanne Rüegger heisstn die Sieger des Hellebardenlaufs in Sempach. (Bild: Kurt Grüter)

Simon Tesfay und Susanne Rüegger heisstn die Sieger des Hellebardenlaufs in Sempach. (Bild: Kurt Grüter)

In Abwesenheit von Vorjahressieger und Streckenrekordhalter Viktor Röthlin kam es auf der Zielgerade zu einem spannenden Endspurt um den Tagessieg. Dabei setzte sich der grossgewachsene Eritreer Simon Tesfay klar gegen den kleinen Äthiopier Nesero Kadi durch. Bester Schweizer wurde der Buttisholzer Daniel Renggli als Fünfter vor dem nach einer längeren Verletzungspause zurückgekehrten Philippe Linder (Wilen). Diese beiden lieferten sich ein packendes Duell über die gesamte Distanz. «Lindi hat eine Riesenpace vorgelegt», meinte Renggli am Ziel. «Da er wusste, dass ich im Endspurt schneller sein würde, hat er unterwegs dreimal angegriffen. Abhängen konnte er mich aber nicht. Ich bin mit meiner Leistung heute sehr zufrieden, war es doch erst mein zweites Saisonrennen.»

Danja Furrer aus Menziken. (Bild: Kurt Grüter)
25 Bilder
660 Läufer starteten im Städtchen Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Susanne Rüegger (Cham), Siegerin des Hellebardenlaufs. (Bild: Kurt Grüter)
Der Eritreer Simon Tesfay gewinnt den Endspurt vor dem Äthiopier Nesero Kadi. (Bild: Kurt Grüter)
Daniel Renggli aus Buttisholz wird Fünfter. (Bild: Kurt Grüter)
Werner Sahli aus Port (Bild: Kurt Grüter)
Verpflegung für die Läufer? Nadja Stirnimann aus Neuenkirch interessierts nicht. (Bild: Kurt Grüter)
Mit Musik in den Ohren: Ursula Isler aus Riehen. (Bild: Kurt Grüter)
Gabriel Sarbach (Hergiswil NW), Edith Wolfisberg (Neuenkirch) und Ernst Iseli (Burgdorf). (Bild: Kurt Grüter)
Erich Züger aus Horgen und die beiden Sempacher Silvan Helfenstein und Patrik Kaufmann (von links). (Bild: Kurt Grüter)
Kam im Barcelona-Shirt: Adrian Leutwiler aus Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Eveline Mennel aus Luzern. (Bild: Kurt Grüter)
Tamara Hirschi aus Neuenkirch und Frederic Splendore aus Crissier. (Bild: Kurt Grüter)
Tim Christen aus Sempach (Bild: Kurt Grüter)
Die Spitzengruppe der Läufer, angeführt von Philippe Linder aus Wilen und Hugo Odermatt aus Luzern (rechts). (Bild: Kurt Grüter)
Larissa Arnold aus Altishofen, vor Beat Barmettler aus Stans. (Bild: Kurt Grüter)
Luca Foglia aus Orselina führt die Verfolgergruppe an. (Bild: Kurt Grüter)
Monika (links) und Tanja Grüter aus Sempach. (Bild: Kurt Grüter)
Annemarie Roos aus Cugnasco vor Franziska Ischi aus Aarwangen. (Bild: Kurt Grüter)
Martin Schürch läuft in Sempach ins Ziel. (Bild: Kurt Grüter)
Sheila Affentrager aus Reussbühl wird von Samaritern angefeuert. (Bild: Kurt Grüter)
Deborah Helfenstein aus Neuenkirch, Nadine Zrubrigger aus Neuenkirch und Karin Heinrich aus Unterägeri. (Bild: Kurt Grüter)
Bild: Kurt Grüter
Bild: Kurt Grüter
Das Team der Neuen LZ am Start. (Bild: zvg)

Danja Furrer aus Menziken. (Bild: Kurt Grüter)

Überlegener Start-Ziel-Sieg für Susanne Rüegger

Bei den Frauen wiederholte die Chamerin Susanne Rüegger ihren Vorjahressieg hoch überlegen. Sie distanzierte die zweiklassierte Regula Wüest um rekordverdächtige sieben Minuten. «Für mich ist es optimal gelaufen. Die Temperatur war ideal, der Untergrund zum Teil nass und dadurch rutschig. Ansonsten konnte ich meinen Rhythmus laufen. Die Zeit ist zwar nicht gerade top. Wenn man aber von keiner Konkurrentin unterwegs gefordert wird, ist es schwer, eine Spitzenzeit zu laufen.» Es war der zweite Erfolg von Susanne Rüegger in dieser Woche. Am Dienstag hatte sie an der Bahn-Schweizer-Meisterschaft in Brugg über 10‘000 Meter Silber gewonnen.

Der Hellebardenlauf gehörte als 7. von insgesamt 13 Wettkämpfen zum LZ-Laufcup Zentralschweiz.

Kurt Grüter

Sempach. 31. Hellebardenlauf (16,1 km)

Männer (413 Klassierte): 1. Simon Tesfay (Eritrea) 52.23,1. 2. Nesero Kadi (Äthiopien) 2,7 zurück. 3. Guta Fikru (Äthiopien) 46,3. 4. Tadeusz Zblewski (Polen) 1.33,2. 5. Daniel Renggli (Buttisholz) 1.43,9. 6. Patrick Lindner (Wilen) 1.47,5. 7. Hugo Odermatt (Luzern) 3.00,0. 8. Lukas Ruckstuhl (Wilen) 3.14,6. 9. Alexander Kerber (Kehrsiten) 3.56,9. Mauro Bärtsch (Freienbach) 4.01,8. 10.

Frauen (92): 1. Susanne Rüegger (Cham) 1:01.38,2. 2. Regula Wüest (Grosswangen) 6.58,9. 3. Monika Kaufmann (Muhen) 7.16,2. 4. Sarah Bitzi (Emmenbrücke) 8.49,2. 5. Tanja Gassmann (Sempach) 8.51,2. 6. Ruth Bucher (Sempach) 8.56,8. 7. Barbara Bieri (Malters) 9.03,6. 8. Sandra Späti (Horw) 9.32,1. 9. Edith Steinmann (Ufhusen) 9.45,1. 10. Karin Heinrich (Unterägeri) 9.49,3.

Alle Resultate unter www.hellebardenlauf.ch