SEMPACH: Vögel: Glasfronten können Todesfalle werden

Fenster und grosse Glasfronten sind für Vögel noch gefährlicher als bisher angenommen. Eine Studie des Schweizer Vogelschutzes und der Vogelwarte Sempach kommt zu diesem Schluss.

Drucken
Teilen
(Bild SF/pd)

(Bild SF/pd)

Gemäss den Erhebungen kollidieren in der Schweiz jedes Jahr mehrere Millionen Vögel mit Glasscheiben und sterben an den dabei erlittenen Verletzungen. Bisher hatte man angenommen, dass pro Gebäude und Jahr durchschnittlich ein bis zwei Vögel sterben.

Die neusten Resultate zeigen allerdings, dass es fünf bis sechs sind. Offenbar sind alle Vogelarten in gleichem Masse davon betroffen. Dabei könnten die Todesfallen für Vögel mit einfachen Mitteln entschärft werden. Bei der Studie, welche vom Schweizer Fernsehen mitgetragen wurde, kontrollierten Freiwillige 16 Wochen lang 15 Gebäude Tag und Nacht. Dazu kamen die Meldungen der Fernsehzuschauer: Gut 100 Fragenbogen, oft ergänzt durch Fotos, dokumentieren die unterschiedlichsten Unfall-Situationen.

red/scd

HINWEIS
«Vogelkiller Glas»: Am (heutigen) Donnerstag um 21 Uhr auf SF 1 (Sendung «Einstein»).