SEMPACH: Vogelwarte braucht halbe Million mehr

Der Bau des neuen Besucherzentrums der Vogelwarte ist auf Kurs: Am 2. Mai wird das Gebäude eingeweiht. Das Projekt kostet aber mehr als angenommen.

Yasmin Kunz
Drucken
Teilen
Christian Marti vergangene Woche vor dem neuen Besucherzentrum der Vogelwarte Sempach: Marti hat die Planung und Erstellung des Neubaus koordiniert. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Christian Marti vergangene Woche vor dem neuen Besucherzentrum der Vogelwarte Sempach: Marti hat die Planung und Erstellung des Neubaus koordiniert. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Jetzt ist klar: Am 2. Mai öffnet das neue Besucherzentrum der Vogelwarte Sempach erstmals die Türen. «Die Realisierung des Neubauprojekts läuft wie geplant», sagt Christian Marti von der Vogelwarte, der die Planung und Erstellung des Besucherzentrums koordiniert.

Der 1280 Quadratmeter grosse Bau ersetzt das bisherige Vogelwarte-Gebäude aus den Fünfzigerjahren. 14,4 Millionen Franken waren für das neue Gebäude budgetiert. Das reiche aber nicht aus, wie Marti auf Anfrage sagt. «Wir rechnen mit rund 15 Millionen Franken», sagt er. Ausserdem musste das Projekt eines neuen Besucherzentrums um ein Jahr verschoben werden, weil «unter anderem die Gelder noch nicht generiert waren», erklärt Marti.

Der Neubau wird mittels Sonderbeiträgen finanziert. Der Bund zahlt beispielsweise 1,5 Millionen Franken und der Kanton Luzern 750 000 Franken an das Projekt. Weiter beteiligen sich alle Zentralschweizer Kantone, verschiedene Stiftungen und private Spender an den Kosten.

Verzögerungen wegen Neubau

Neben den Finanzen standen dem ursprünglichen Projektplan auch bauliche Bestimmungen im Weg. Geplant war nämlich, dass der 470 Quadratmeter grosse Altbau wieder hergestellt wird. Das Gebäude aber war sanierungsbedürftiger, als anfänglich angenommen worden ist. Die Verantwortlichen entschlossen sich aus diesem Grund, mittels Wettbewerb eines von sechs Architekturbüros mit der Planung eines Neubaus zu beauftragen.

Ausserhalb der Seeuferschutzzone

Im Gegensatz zum Altbau der Vogelwarte Sempach, welcher am Ufer des Sempachersees liegt, kommt der Neubau vollständig ausserhalb der Seeuferschutzzone zu liegen. Der Altbau wird im Januar abgerissen.

Mit dem neuen und grösseren Besucherzentrum werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen. «Wir konnten eine Hand voll Stellen besetzen», sagt Christian Marti. Aktuell beschäftigt die Vogelwarte Sempach rund 100 Angestellte.

Zentrum setzt auf neue Medien

Auch die Besucherzahlen sollen künftig wachsen. Marti sagt dazu: «Wir hoffen, dass uns mehr als 20 000 Gäste besuchen.» Momentan zählt die Vogelwarte jährlich rund 10 000 Besucher.

Das neue Besucherzentrum der Vogelwarte setzt auf zeitnahe Medien: «Wir bieten künftig nicht nur ausgestopfte Vögel in Vitrinen, sondern auch Multimediashows und akustische Inszenierungen der Vogelstimmen, die sogenannte Singfonie.» Das Herzstück des neuen Zentrums soll eine interaktive Erlebnisausstellung werden, welche die grossen Vogelthemen wie etwa Brüten, Ernährung und Vogelzug zeigen wird.

Yasmin Kunz