SEMPACHERSEE: Sempi-Schiff: Bund könnte Eich enteignen

Seit Jahren kämpfen die Initianten für ihr Sempi-Schiff. Doch ein wichtiger Entscheid des Bundes steht noch aus.

Drucken
Teilen
Dieser Steg in Eich würde für das Sempi-Schiff ausgebaut. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Dieser Steg in Eich würde für das Sempi-Schiff ausgebaut. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Ist das Sempi-Schiff ein Kurs- oder ein Ausflugsschiff? Der Beschluss zu dieser Frage könnte über Sein oder Nichtsein des Schiffs entscheiden. Im Fall eines öffentlichen Schifffahrtsunternehmens könnte eine Landenteignung die Diskussion um das Sempi-Schiff- und die Anlegestellen beenden, bestätigt Florence Pictet, Sprecherin des Bundesamts für Verkehr.

Kommt das Bundesamt für Verkehr hingegen zum Schluss, das Sempi-Schiff stelle keinen öffentlichen Transportbetrieb dar, wäre nicht der Bund, sondern der Kanton zuständig, und in Sachen Anlegestellen wäre das Bau- und Zonenreglement der betroffenen Gemeinden das Mass der Dinge.

Eich ist bisher die einzige Gemeinde, die einen offiziellen Kurs gegen das Projekt fährt. Nach Ansicht der Gemeinde erfüllt das Sempi-Schiff die Anforderungen an die Kursschifffahrt nicht. «Entweder die Initianten des Sempi-Schiffs respektieren die Anliegen der Gemeinde, oder das Bundesgericht muss entscheiden», sagt Gemeindepräsident Adrian Schmassmann.

Regula Bättig

Den ausführlchen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.