SEMPACH/NEUENKIRCH: Polizeisperre gerammt – Mann festgenommen

Halsbrecherische Fahrt mit bis zu Tempo 140: Ein Autolenker aus dem Kosovo raste auf der Hauptstrasse von Sempach Richtung Neuenkirch. Selbst eine Polizeisperre konnte den 20-Jährigen nicht stoppen.

Merken
Drucken
Teilen

Ein 20-jähriger Mann aus dem Kosovo fiel der Luzerner Polizei am Sonntagmorgen kurz vor 2.30 Uhr auf, als er viel zu schnell von Sempach Stadt in Richtung Sempach Station raste. Dabei beschleunigte er auf bis zu 140 km/h, erlaubt sind an dieser Stelle 60 km/h. Bis Neuenkirch überholte er mehrere Autos. In Neuenkirch schaltete er das Fahrzeuglicht aus und wendete. Danach fuhr er mit massiv übersetzter Geschwindigkeit in Richtung Lippenrüti. Bei der Verzweigung in die Seestrasse missachtete er die Haltezeichen einer Polizeipatrouille und gefährdete einen Polizisten, welcher sich durch einen Sprung von der Strasse in die angrenzende Wiese retten konnte. Danach fuhr der Mann über die Wiese in die Seestrasse, wo er festgenommen werden konnte.

Der 20-jährige Mann wohnt im Kanton Luzern. Das Auto wurde von den Strafuntersuchungsbehörden sichergestellt. Die Untersuchung führt das Amtsstatthalteramt Sursee.

Die Luzerner Polizei (Telefon 041 248 81 17) sucht Zeugen, welche zum Vorfall Angaben machen können. Der Fahrer fuhr einen grauen Fiat Bravo mit Luzerner Kennzeichen.

pd/rem