SENIOREN: Weggis will in Hotels kein temporäres Altersheim

Die Alterssiedlung Sunneziel in Meggen wird von Herbst 2014 bis Frühjahr 2016 um- und ausgebaut. Deshalb suchte sie ein temporäres Domizil für ihre 110 Senioren – und fand es in drei Hotels in Weggis. Doch hat sie die Rechnung ohne den Weggiser Gemeinderat gemacht.

Drucken
Teilen

Die Umnutzung von drei Hotels in ein Seniorenzentrum sei nicht zonenkonform, teilt die Gemeinde Weggis am Donnerstag mit. Die drei betroffenen Hotels (Beau-Rivage, Central am See, Frohburg) lägen in der Kur- und Hotelzone. Diese dürfe ausschliesslich für Hotellerie, Tourismus und Erholung genutzt werden. Auch eine befristete Umnutzung widerspreche den Vorschriften.

Unterstützt wird der Weggiser Gemeinderat offenbar auch von den Tourismusvereinen. Laut Medienmitteilung des Gemeinderates befürchten diese «einen schleichenden Zerfall der Kur- und Hotelzone».

Nutzungskonflikte vorprogrammiert

Damit nicht genug: Ein oder mehrere Betagtenzentren würden laut Gemeinderat in dem vor allem während den Sommermonaten sehr belebten Dorfzentrum mit seinen vielen Anlässen unweigerlich zu Nutzungskonflikten führen. Auch bei den Parkplätzen befürchtet der Gemeinderat Engpässe durch die Fahrzeuge der vielen Mitarbeiter des Seniorenzentrums.

Seine kompromisslose Haltung will der Gemeinderat aber nicht als Ablehnung der Senioren aus Meggen verstanden wissen. Diese hätten selbstverständlich das Recht, während den Bauarbeiten in Meggen an einem geeigneten, ruhigen und schönen Ort zu wohnen. Nur eben nicht in den Weggiser Hotels.

sda