SENIORENANGEBOT: Weniger einsam durch Telefonketten

Fühlen sich Senioren einsam oder sind in ihrer Mobilität stark eingeschränkt, können sie neu mit Hilfe einer sogenannten «Telefonkette» neue Kontakte knüpfen. Ermöglicht wird dies durch die Kontaktstelle Pro Senectute.

Drucken
Teilen
Neue Kontakte via Telefon knüpfen: Eine Senioren beim Telefonieren. (Bild: pd)

Neue Kontakte via Telefon knüpfen: Eine Senioren beim Telefonieren. (Bild: pd)

Das Projekt verfolgt das Ziel, dass sich ältere Menschen in einer bestimmten Region zu einer vereinbarten Zeit miteinander telefonieren und sich nach dem gegenseitigen Befinden erkunden.

Die in Willisau ansässige Organisation Pro Senectute will damit ältere Menschen ansprechen, die ihren Lebensstandard im gewohnten Umfeld bewahren möchten und so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben wollen. Durch das Angebot können nun ältere Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind oder sich einsam fühlen, neue Kontakte knüpfen.

Um am Projekt teilnehmen zu können, brauchen die Senioren lediglich ein Telefon (mit mobilem oder Festnetzanschluss) sowie die Bereitschaft zum regelmässigen Telefonieren. Mögliche Telefonketten werden durch die Kontaktstelle organisiert. Eine Telefonkette besteht dabei aus drei bis sechs Teilnehmern. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich dabei, die nächste Person auf der Liste anzurufen und nach deren Befinden zu erkunden.

HINWEIS

Kostenlose und unverbindliche Anfragen nimmt die Kontaktstelle jederzeit entgegen. Anmeldungen und Anfragen unter Telefon 041 972 70 60 oder via E-Mail unter willisau@lu.pro-senectute.ch