SESSION: Kantonsrat will Chile - Schweiz schauen

Die Luzerner Kantonsräte outen sich als Fussball-Fans: Sie brechen ihre heutige Sitzung ab, um den WM-Hit nicht zu verpassen.

Drucken
Teilen
Urs Dickerhof (rechts) nach seinem erfolgreichen Antrag im Luzerner Kantonsrat. (Bild Robert Bachmann/Zisch)

Urs Dickerhof (rechts) nach seinem erfolgreichen Antrag im Luzerner Kantonsrat. (Bild Robert Bachmann/Zisch)

Die Kantonsräte stimmten am Montagmorgen einem Ordnungsantrag von Urs Dickerhof (SVP, Emmen)grossmehrheitlich zu. Damit wird die Sitzung um 15.45 Uhr vorzeitig beendet. Urs Dickerhof begründete seinen Antrag damit, dass der Nationalrat die Sitzung zugunsten des WM-Spiels Schweiz-Spanien nicht unterbrach. Beim Tor der Schweizer habe sich dann der Saal entleert und die Sitzung habe deswegen unterbrochen werden müssen.

Widerstand gering
Giorgio Pardini (SP, Luzern) namens der SP-Fraktion unterstützte den Antrag, ebenso die FDP. CVP-Fraktionschef Bruno Schmid verkündete für seine Parteikollegen Stimmfreigabe. Es gab aber auch Widerstand gegen den Antrag: Unter anderem monierte Adrian Borgula (Grüne, Luzern), man müsse am Fahrplan festhalten. Andrea Gmür (CVP, Luzern) schlug vor, den Sitzungsunterbruch zeitlich zu kompensieren. Der Rat folgte ihrem Antrag jedoch nicht.

Die Luzerner Regierung äusserte sich nicht dazu.

rem