SGV: Weniger Passagiere – mehr Gewinn

Trotz weniger Fahrgästen im letzten Jahr ist die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) auf Kurs. Dies vor allem aufgrund der höheren Einnahmen im Bereich Gastronomie.

Drucken
Teilen
Die SGV transportierte 2010 weniger Passagiere. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die SGV transportierte 2010 weniger Passagiere. (Bild: Archiv Neue LZ)

Obwohl die Schifffahrtgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) im 2010 wetterbedingt tiefere Frequenzen verzeichnet hat, war das vergangene Jahr für sie eines der erfolgreichsten Jahre. Bei einem Umsatz von knapp 52 Millionen Franken betrug der Gewinn rund 1,9 Millionen. Franken.

Im letzten Jahr transportierten die SGV-Schiffe insgesamt 2,245 Millionen Fahrgäste. Im Vorjahr waren es noch 2,438 Millionen. So nahm der Verkehrsertrag leicht um 1,1 Prozent auf 24,3 Millionen Franken ab. Der Ertrag aus der Gastronomie wuchs hingegen um 11,5 Prozent auf 17,1 Millionen Franken.

Dem Betriebsertrag von 51,9 Millionen Franken (+7,4 Prozent) stand im 2010 ein Aufwand von 45 Mio. Franken (+7,9 Prozent) gegenüber. Die Gesamtinvestitionen betrugen rund 5,9 Mio. Franken, teilte die SGV am Montag mit. Das operative Ergebnis (EBIT) steigerte sich um 79,6 Prozent auf 2,1 Mio. Franken.

Gute Aussichten fürs laufende Jahr

Bereits jetzt blickt die SGV-Gruppe auf ein «ausgezeichnetes» 1. Quartal 2011 zurück. Alle drei Geschäftsbereiche (Schifffahrt, Shiptec, Tavolago) würden in den ersten Monaten eine deutliche Umsatzzunahme verzeichnen, heisst es weiter. Dabei profitieren vor allem die Gastronomie und die Schifffahrt von den sonnigen Frühlingstagen.

sda/zim