Shopping in Ebikon
Orell Füssli verkauft Bücher lieber in der Ladengasse als in der Mall – warum?

Der Buchhändler Orell Füssli ist neu mit einem Outlet in der Ebikoner Ladengasse präsent, dem einzigen des Unternehmens. Das Geschäft übernimmt einen Grossteil des ehemaligen Migros-Restaurants.

Roman Hodel
Merken
Drucken
Teilen

Ob Zmorge für sieben Franken oder Kuchen und Kaffee am Nachmittag – seit der Eröffnung der Ebikoner Ladengasse 1978 war das Migros-Restaurant neben dem Supermarkt im ersten Stock ein Treffpunkt fürs ganze Dorf. Doch im Januar gab die Migros Luzern die Schliessung bekannt. Auf dem grössten Teil der Fläche ist seit einigen Tagen wieder Nahrung erhältlich, allerdings geistige: Der Buchhändler Orell Füssli hat ein Outlet eröffnet. Im Angebot sind Restposten aus regulären Filialen – von Krimis über Bildbände bis zu Kinderbüchern. Hinzu kommen weitere Artikel wie etwa Karten oder vereinzelt Spielsachen. Aktuelle Bücher etwa aus den Bestsellerlisten sucht man hingegen vergebens.

Restposten-Bücher statt frische Canapés: Orell Füssli ersetzt das Migros-Restaurant im 1. Stock der Ladengasse.

Restposten-Bücher statt frische Canapés: Orell Füssli ersetzt das Migros-Restaurant im 1. Stock der Ladengasse.

Bild: hor (8. Juni 2021)

Bemerkenswert ist, dass Orell Füssli für sein einziges Outlet in Ebikon die Ladengasse gewählt hat und nicht die Mall of Switzerland. Dort fehlt bis heute eine Buchhandlung. Darauf angesprochen sagt Alfredo Schilirò, Mediensprecher von Orell Füssli:

«Das regionale Einkaufszentrum Ladengasse entspricht besser unseren Kriterien bezüglich Einzugsgebiet und Kundenfrequenz für ein Orell Füssli Outlet.»

Bis jetzt befand sich das Bücher-Outlet in Olten

Bislang betrieb Orell Füssli sein Outlet im Sälipark in Olten; einem Einkaufszentrum, das der Migros gehört. Das Geschäft wird jedoch aufgrund eines Center-Umbaus aufgegeben. «Da sich das Konzept des Orell Füssli Outlet in den letzten Jahren bewährt hat, haben wir mit der Ladengasse in Ebikon einen Ersatzstandort für unser Outlet gewählt», sagt Schilirò. 2,3 Vollzeitstellen wurden in Ebikon geschaffen.

Hinter diesen Fenstern befindet sich neu das Orell Füssli Outlet statt das Migros-Restaurant.

Hinter diesen Fenstern befindet sich neu das Orell Füssli Outlet statt das Migros-Restaurant.

Bild: hor (8. Juni 2021)

Migros suchte aktiv nach einem Nachfolger fürs Restaurant

Ob es sich bei Orell Füssli um einen dauerhaften oder vorübergehenden Ladengasse-Mieter handelt, ist nicht ganz klar. «Details zur vertraglichen Vereinbarung kann ich Ihnen nicht nennen», sagt Rahel Kissel, Sprecherin der Migros Luzern. Diese ist Generalmieterin des ganzen ersten Stocks. Orell Füssli sei Untermieter. «Wir haben aktiv nach einer Nachfolge für das Migros-Restaurant gesucht», sagt Kissel. «Wir sind überzeugt, dass das Angebot von unseren Kundinnen und Kunden sehr geschätzt wird.»

«Genussecke» mit Sitzgelegenheiten ist noch im Bau

Als Ersatz fürs Migros-Restaurant verweist die Migros auf ihr Angebot zum Sofortkonsumieren beim Ladeneingang. Es umfasst warme und kalte Snacks sowie eine Orangensaftpresse und eine Kaffeemaschine. Damit die Kundschaft Sandwiches, Salate oder auch Pizzen sitzend einnehmen kann, richtet die Migros derzeit noch eine sogenannte «Genussecke» mit 24 Sitzgelegenheiten ein. Wann sie bereitsteht, ist laut Kissel noch offen.

Orell Füssli bald im Bahnhof Luzern

Ungeachtet des neuen Outlets in Ebikon plant Orell Füssli eine neue, reguläre Filiale im Bahnhof Luzern, wie das Unternehmen im Januar bekanntgab. Daran ändert sich nichts, wie OF-Mediensprecher Alfredo Schilirò sagt. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2022 vorgesehen. Weichen muss dafür im Bahnhof das Buchparadies. Orell Füssli kehrt damit nach zehn Jahren Abstinenz nach Luzern zurück. 2011 hatte das Unternehmen die traditionsreiche Buchhandlung Orell Füssli Raeber beim Vögeligärtli geschlossen.