SICHERHEIT: Die SIP-Patrouillen starten von neuem Ort aus

Die SIP (Sicherheit Intervention Prävention) möchte näher bei den Haupt­brennpunkten in der Stadt Luzern sein. Dafür soll der neue Standort des Büro sorgen.

Drucken
Teilen
In der Nähe der Haltestelle Kantonalbank und vis-à-vis der Stadtverwaltung: Der neue Standort (eingekreist) der SIP. (Bild mapsearch.ch)

In der Nähe der Haltestelle Kantonalbank und vis-à-vis der Stadtverwaltung: Der neue Standort (eingekreist) der SIP. (Bild mapsearch.ch)

Die SIP (Sicherheit Intervention Prävention) ist am 17. Februar 2009 vom Feuerwehrdepot ins Stadtzentrum an die Winkelriedstrasse 7 gezogen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. In der Nähe seien Einsätze täglich gefragt. Die SIP hilft, Konflikte im öffentlichen Raum frühzeitig verhindern und ist täglich von 14 bis 23.30 Uhr und Freitag/Samstag bis 5 Uhr unterwegs. Während dieser Zeit ist die SIP über die Telefonnummer 041 208 88 60 erreichbar.

Kunst im Schaufenster 
Am neuen Standort gestaltet die SIP-Mitarbeiterin Helena Kangur die Schaufenster. Frau Kangurs angestammter Beruf ist Bildhauerin. Sie arbeitet neben der SIP als freischaffende Künstlerin in Stans. Das Werk, das im neuen Schaufenster am Entstehen ist, soll das Thema «Die SIP schaut dorthin, wo die Gesellschaft wegschaut» verdeutlichen.

scd