Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fahnen für den Notfall: Luzerner Fest verstärkt Sicherheitsmassnahmen

Am Wochenende werden am Luzerner Fest erstmals nummerierte Event-Fahnen eingesetzt. Anhand dieser sollen sich Festbesucher im Notfall besser orientieren können.
Hugo Bischof
Event-Fahnen auf dem Schweizerhofquai. (Bild: PD)

Event-Fahnen auf dem Schweizerhofquai. (Bild: PD)

Die Wetteraussichten sind gut, das Programm vielversprechend: Am Wochenende werden wiederum Zehntausende Besucherinnen und Besucher am Luzerner Fest erwartet. Damit die Rettungskräfte im Einsatzfall schnellstmöglich zur Stelle sind, werden im Hinblick auf das Fest erstmals nummerierte Event-Fahnen eingesetzt.

Man kennt sie von der LUGA, vom Blue-Balls-Festival oder von anderen Grossveranstaltungen: Event-Fahnen, die auf den VBL-Leitungen auf bevorstehende Events aufmerksam machen. Am 10. Luzerner Fest vom Wochenende werden zwischen Bahnhof und Schweizerhofquai ebenfalls Fahnen angebracht – dies jedoch nicht zu Werbezwecken, sondern aus Sicherheitsgründen.

«Durch die einfachere Lokalisierung gewinnen die Einsatzkräfte im Notfall Zeit.»

Marcel Hodel, Sicherheits-Chef Luzerner Fest

Die nummerierten Fahnen (1 – 18) weisen auf die entsprechenden Interventionssektoren hin. Sollte es zu einem Ernstfall kommen, können sich die betroffenen Festbesucher anhand der Fahnen schneller orientieren und den Rettungskräften mitteilen, wo sie sich befinden. «Dadurch gewinnen die Einsatzkräfte im Notfall Zeit», sagt Marcel Hodel, Sicherheits-Chef des Luzerner Fests.

Zusammenarbeit mit Blaulicht-Organisationen

Die 18 Fahnen werden dieses Jahr erstmals eingesetzt. Angebracht werden die Fahnen wie «normale» Event-Fahnen auf den Bus-Leitungen der VBL. «Das Projekt entstand auf Wunsch von und in Absprache mit den Blaulicht-Organisationen», erklärt Marcel Hodel.

Der Hintergrund: Kommt es – wie am Luzerner Fest üblich – zu grossen Menschenansammlungen, ist es für die Besucherinnen und Besucher häufig schwierig, die Orientierung zu behalten. «Im Ernstfall müssen die Rettungs- und Einsatzkräfte aber möglichst genau wissen, wo sie hin müssen.» Dank den neuen Event-Fahnen soll dies künftig jederzeit gewährleistet sein. Sollte sich der Einsatz der nummerierten Fahnen am Luzerner Fest bewähren, könnten diese künftig auch an anderen Grossveranstaltungen zum Zug kommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.