Sie bauen die Kapellbrücke nach

Aus 2000 Tetrapaks hat der Blauring Egolzwil-Wauwil die Luzerner Kapellbrücke nachgebaut. Damit hofft die Schar, einen Preis zu gewinnen.

Drucken
Teilen
Die Kapellbrücke aus 2000 Tetra-Verpackungen. (Bild: PD)

Die Kapellbrücke aus 2000 Tetra-Verpackungen. (Bild: PD)

Die Kapellbrücke aus 2000 Tetra-Verpackungen. (Bild: PD)

Die Kapellbrücke aus 2000 Tetra-Verpackungen. (Bild: PD)

Innert 7 Stunden haben rund 40 Blauringmädchen, 15 Leiterinnen und ein paar Jungwachtleiter aus Egolzwil-Wauwil das Wahrzeichen von Luzern nachgebaut. «Dafür musste in den letzten paar Wochen reichlich Milch, Orangensäfte und Schoggi-Drinks aus Tetrapaks getrunken werden», schreibt die Schar in einer Medienmitteilung.

Mit dem Kunstwerk, das am 12. November fertiggestellt wurde, nimmt der Blauring Egolzwil-Wauwil am Wettbewerb «Tetra-Pak und Jungwacht & Blauring Kanton Luzern» teil. Die Entscheidung, ob sie mit dieser originellen Idee gewonnen haben, fällt Ende Dezember.

pd/rem