Aufführungen trotz Corona: Diese drei Frauen hauchen dem Krienser Theater Paprika wieder Leben ein

Das Theater Paprika lanciert eine kleine Programmreihe, um die Spiellust endlich wieder ausleben zu können. Als erstes Stück wird dabei ein Live-Hörspiel realisiert.

Yvonne Imbach
Drucken
Teilen
Sie machen für einmal Hörspiel statt Theater (von links): Rahel Wüest, Rahel Dudler und Anna Wüest.

Sie machen für einmal Hörspiel statt Theater (von links): Rahel Wüest, Rahel Dudler und Anna Wüest.

Yvonne Imbach (Kriens, 31. Juli 2020)

Ziemlich genau vor einem Jahr, Mitte August 2019, war das Ensemble des Kinder- und Jugendtheaters Paprika in Feierlaune: Die Theatermacherinnen und -macher eröffneten in Kriens ihr eigenes, kleines Lokal mit dem Namen «Pluspunkt Theater». Das Kulturlokal sollte den jungen Leuten einerseits als Proberaum dienen, andererseits für neu angebotene Theaterkurse den Platz bieten.

Natürlich war auch die Premiere der nächsten grossen Produktion schon in Planung: Im März 2020 hätte «Die Widerspenstige» aufgeführt werden sollen. Doch dann machte Corona alle Pläne zunichte.

«Wir lassen uns vom Virus nicht unterkriegen»

Das Theater Paprika spielt regelmässig auch Improvisationen – so improvisierte der 2007 gegründete Verein kurzerhand ein Alternativprogramm, um wenigstens in den Sommermonaten Theater spielen zu können. «Wir lassen uns vom Virus nicht unterkriegen. Unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen begrüssen wir alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die wie wir das Theater, die Bühne, das Spiel und den Applaus so sehr vermissen», erklärt Präsidentin Rahel Dudler. «Wie wollten unserem intimen, charmanten Herzenslokal endlich Leben einhauchen», ergänzt Anna Wüest. Sie leitet das «Pluspunkt Theater» und ist Vorstandsmitglied.

Ambitioniert wurde das Format «Theater im Turnus» quasi aus dem Boden gestampft. Rahel Dudler erzählt:

«Die letzten Wochen haben wir ein neues Programm ausgearbeitet. Es ist klein und fein und lässt sich mit wenigen Leuten auf der Bühne super ausführen.»

Das neue Format findet seit Juli bis September 2020 jeden zweiten Freitagabend im Pluspunkt Theater statt.

Es geht in die Welt der Wanderzirkusse

Für ihr erstes Stück widmeten sich die Theaterfrauen einem lang gehegten Wunsch:

«Seit unserer Kindheit lieben wir Hörspiele, schon lange wollten wir deshalb unser eigenes Live-Hörspiel realisieren»

, sagt Anna Wüest. Ab dieser Entscheidung benötigte das Trio Anna Wüest, Rahel Dudler und Rahel Wüest nur vier Wochen für die gesamte Produktion. Sie entwickelten die Geschichte, schrieben den Text, komponierten die Geräuschkulisse und besorgten die Utensilien dafür. Entstanden ist das fabelhafte Stück «Die Wandermenagerie», das die Zuschauer in die Welt der Wanderzirkusse mitnimmt.

Da es sich um ein Hörspiel handelt, agieren die drei Spielerinnen dezent in Schwarz gekleidet und hinter einem grossen Notenständer versteckt. Die Stimmen stehen ganz im Vordergrund. Die drei Frauen geben 25 Figuren ihre Stimme, ändern Tonlage, Dialekt, Tempo. Es gelingt ihnen, mit einer ausladenden, detailverliebten Sprache, das Kopfkino des Publikums anzukurbeln. Man sieht die Leiche des Bärenbändigers Bertrand, die Trauer seiner guten Freundin Helena, ja, die ganzen Zirkusleute mit ihren Charakteren. Es ist ein Krimi, der fast wie ein Agatha-Christie-Klassiker daher kommt. Jeder könnte der Mörder sein, denn es kann nur jemand unter ihnen gewesen sein.

Der Tisch vor dem Ensemble biegt sich fast: 48 verschiedene Instrumente und Gegenstände bilden das «Orchester». Selbst eine Selleriestange kommt zum Zug, die – live zerbrochen – ein ausgerenktes Schultergelenk simuliert. Leider war am vergangenen Freitag schon die Derniere dieses Stücks, doch weitere Leckerbissen dürfen bis Ende September entdeckt werden.

Programm «Theater im Turnus» unter: www.theater-paprika.ch oder www.plus.theater

Mehr zum Thema