Sieben Bewerber für fünf Marroni-Stände in der Stadt Luzern

Die Stadt Luzern verteilt die Marroni-Standplätze für die kommenden vier Jahre neu. Fünf Stände sind verfügbar, sieben Anbieter haben sich beworben. Bis Ende November soll klar sein, wer den Zuschlag bekommt.

Kilian Küttel
Drucken
Teilen
Gzim und Dashurije Ismaili verkaufen zurzeit an der Reuss in Luzern Marroni. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 1. Oktober 2018))

Gzim und Dashurije Ismaili verkaufen zurzeit an der Reuss in Luzern Marroni. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 1. Oktober 2018))

Wer darf in der Stadt Luzern künftig Marroni verkaufen? Diese Frage treibt dieser Tage die Abteilung Stadtraum und Veranstaltungen der Stadt Luzern um.

Diese hatte die Marroni-Standplätze ausgeschrieben. Nun ist klar: Für die fünf Standplätze interessieren sich sieben Bewerber. Wie die Stadt Luzern mitteilt, wird bis Ende November ermittelt, wer den Zuschlag erhält. Die Beratungen starten voraussichtlich nach Ende der Herbstferien. 

Erfahrung, Infrastruktur und ein Juryentscheid

Der Entscheid für oder gegen einen Bewerber fällt aufgrund von der Stadt erarbeiteter Eignungs- und Zuschlagskriterien. Dazu erklärt Mario Lütolf, Leiter der Abteilung Stadtraum und Veranstaltungen: «Es wird unter anderem abgeklärt, ob der Bewerber über eine adäquate Infrastruktur und Erfahrungen im Betrieb eines offenen Verkaufsstandes verfügt. Zusätzlich werden die Empfehlungen einer Jury der Kommission für offene Vergabeverfahren einbezogen».

Wer den Zuschlag erhält, kann ab dem 16. September 2019 für die kommenden vier Jahre Marroni während des Winterhalbjahres verkaufen.