Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sieben Festnahmen bei Polizeikontrollen in mehreren Kantonen

In mehreren Kantonen sind fast 1500 Personen kontrolliert worden. Die Bilanz: sieben Festnahmen, mehrere Anzeigen und Bussen.
Polizisten schauen sich die Autofahrer beim Axen in Brunnen genauer an. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Polizisten schauen sich die Autofahrer beim Axen in Brunnen genauer an. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

(pd/rem) Polizisten aus den Kantonen Zug, Schwyz, Uri, Tessin, Zürich, Graubünden, Obwalden, Nidwalden und Luzern kontrollierten am vergangenen Donnerstag und Freitag insgesamt über 650 Fahrzeuge und knapp 1500 Personen. In einem Communiqué schreibt die Polizei, dass der Grossteil der Autofahrer korrekt unterwegs gewesen war.

Dennoch mussten mehrere Anzeigen wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz, gegen das Strafgesetz und gegen das Strassenverkehrsgesetz gemacht werden. Fünf Personen musste der Führerausweis entzogen werden, sieben Personen wurden festgenommen. Bei sechs festgenommenen Personen besteht der Verdacht auf illegalen Aufenthalt in der Schweiz beziehungsweise der Verdacht auf Schleppertätigkeit.

Angezeigt oder gebüsst wurden unter anderem Autofahrer, die alkoholisiert unterwegs waren, die während des Fahrens auf einem Handy ein Video schauten oder Personen, die nicht angegurtet waren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.