Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SIEDLUNGSENTWICKLUNG: Auch in Sursee lancieren die Grünen eine Bodeninitiative

Auch in der Stadt Sursee ist eine Gemeindeinitiative lanciert worden, die eine nachhaltige Bodenpolitik zum Ziel hat. Hinter dem Vorhaben stehen die Grünen Sursee.
Blick auf die Gemeinde Sursee. (Bild: Dominik Wunderli (Sursee, 25. Januar 2018))

Blick auf die Gemeinde Sursee. (Bild: Dominik Wunderli (Sursee, 25. Januar 2018))

Der Inhalt der Initiative mit dem Titel "Üse Bode, üsi Zuekonft" wurde am Freitag im Luzerner Kantonsblatt veröffentlicht. Grundstücke der Stadt können demnach in der Regel nicht mehr verkauft, sondern Dritten nur im Baurecht zur Nutzung überlassen werden.

Eine solche Bodeninitiative war im vergangenen November in Hochdorf zwar angenommen worden, allerdings in schwächerer Form, als von den Initianten gefordert. Ein Gegenvorschlag des Gemeinderats wurde an der Urne in der Stichfrage gutgeheissen.

Auch in der Stadt Luzern hatten die Grünen eine Bodeninitiative eingereicht, diese dann aber zugunsten eines Gegenvorschlags der Regierung zurückgezogen, der im September vom Volk angenommen wurde. Die Stimmberechtigten in der Gemeinde Emmen sagten im Februar 2016 Ja zu einer Bodeninitiative, ein ähnliches Vorhaben war auch in Basel erfolgreich.

Die Sammelfrist für die Gemeindeinitiative in Sursee beginnt am 26. Februar und dauert 60 Tage. Nötig sind 300 Unterschriften. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.