Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SIEGENTHALER: Musikhochschul-Rektor soll entlassen werden

Dem Rektor der Musikhochschule Luzern wird unter anderem ein chaotisches Führungsverhalten vorgeworfen. Er selber bezeichnet alle Vorwürfe als «haltlos».
Stephan Siegenthaler, ehemaliger Rektor der Musikhochschule Luzern. (Archivbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

Stephan Siegenthaler, ehemaliger Rektor der Musikhochschule Luzern. (Archivbild Daniel Auf der Mauer/Neue LZ)

In der Führungsetage der Musikhochschule Luzern brennt es lichterloh. Der Stiftungsrat als oberstes Führungsorgan hat beschlossen, Rektor Stephan Siegenthaler zu entlassen. Stiftungsratspräsident Pierre Peyer bestätigte eine entsprechende Recherche unserer Zeitung. Siegenthaler ist erst seit dem 1. August 2008 Rektor der Musikhochschule Luzern. Peyer wollte sich wegen der laufenden Verhandlungen nicht zu den Vorwürfen gegen Siegenthaler äussern.

Siegenthaler selber legte unserer Zeitung ein E-Mail vor, das ihm Pierre Peyer am 14. Dezember zusandte – drei Tage nachdem er ihm im ersten Mitarbeitergespräch die bevorstehende Kündigung mitgeteilt hatte. «Unstrukturiertes, chaotisches Führungsverständnis und Führungsverhalten» wirft ihm Peyer darin unter anderem vor. Dazu «Willkür und unabgesprochene Einzelentscheide ohne Miteinbezug der verantwortlichen Mitarbeiter». Sämtliche Vorwürfe seien «völlig haltlos», kontert Siegenthaler. «Ich werde die Kündigung auf jeden Fall gerichtlich anfechten.»

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.