SIP: Luzern tauscht mit Zürich Personal aus

Die SIP-Teams von Zürich und Luzern tauschen derzeit Personal und Erfahrungen aus. Ziel ist es, gegenseitig von Erfahrungen im Umgang mit Personen im öffentlichen Raum zu profitieren.

Drucken
Teilen
Die SIP Luzern (hier im Einsatz beim Bahnhof) wird in diesen Tagen auch von Mitarbeitern der sip züri besucht. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die SIP Luzern (hier im Einsatz beim Bahnhof) wird in diesen Tagen auch von Mitarbeitern der sip züri besucht. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Der Austausch ist Teil des Aus- und Weiterbildungsprogramms von SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention). Wie die Sicherheitsdirektion der Stadt Luzern mitteilt, wurden seit Anfang August vier Mal Mitarbeitende für Einsätze ausgetauscht. Jeweils ein Mitarbeiter von SIP Luzern war in Zürich in ein Team integriert im Einsatz, gleichzeitig gingen Mitarbeitende von sip züri mit einem Luzerner Team auf Patrouille. Die Mitarbeitenden von sip züri arbeiten in Luzern in der sip züri Uniform und umgekehrt.

Zwei weitere Austauschdaten sind laut Mitteilung im Oktober geplant. In einem ersten Fazit könne festgestellt werden, dass sowohl die Problembereiche, wie auch die Ziel- und die Problemgruppen im öffentlichen Raum in Zürich und Luzern weitgehend identisch seien. Teilweise sind sogar die selben Personen einmal in Zürich und am nächsten Wochenende in Luzern anzutreffen, heisst es weiter.

Nach Abschluss dieser Einsätze wollen sip züri und SIP Luzern die Erfahrungen gemeinsam auswerten und die Resultate in die künftige Arbeit einfliessen lassen.

ana