SKOS: Ausstellung über Armut in Luzern unterwegs

Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe zeigt die Ursachen von Armut auf. Die Wanderausstellung macht ab Mittwoch auch in der Zentralschweiz Halt.

Merken
Drucken
Teilen
Ausschnitte aus der Wanderausstellung «Im Fall». (Visualisierungen pd)

Ausschnitte aus der Wanderausstellung «Im Fall». (Visualisierungen pd)

In der Schweiz ist jede zehnte Person von Armut bedroht. Jedes 20. Kind ist auf die Unterstützung durch Sozialhilfe angewiesen, wie die Organisatoren an einer Medienkonferenz zum Auftakt der Wanderausstellung mitteilten.

Halt in Horw, Sursee und Hochdorf
Anlässlich des europäischen Jahres zur Bekämpfung der Armut hat die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) eine Ausstellung lanciert. Diese Wanderausstellung wird in der ganzen Schweiz gezeigt und macht auch in der Zentralschweiz Halt, so zuerst in Horw (5. bis 10. Mai), dann in Luzern (12. bis 26. Mai), in Sursee (31. Mai bis 7. Juni), in Hochdorf (8. Juni bis 12. Juni) sowie vom 15. bis 19. Juni in Zug. Diese Ausstellung wird vom Sozial-Beratungszentrum der Regionen Hochdorf und Sursee umgesetzt.

Armut der Bevölkerung näher bringen
Ziel dieser Ausstellung ist einerseits, die Institution der Sozialhilfe näher zu bringen und zur Solidarität der Gesellschaft aufzurufen. Andererseits soll auch auf die Armut in der Region aufmerksam gemacht werden. Nebst der Ausstellung werden in Sursee und Hochdorf exklusive Begleitveranstaltungen stattfinden.

rem