Slow-up Seetal bleibt auf Kantonsgebiet

Die Strecke des Slow-up Seetal wird auch in diesem Jahr nur um den Baldeggersee führen. Um den Anlass nicht zu verzetteln, kommt eine Verlängerung um den Hallwilersee für das OK nicht in Frage.

Drucken
Teilen
Der Slow-up Seetal führt rund um den Baldeggersee. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Der Slow-up Seetal führt rund um den Baldeggersee. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Der Slow-up Seetal wird auch in diesem Jahr nur auf Luzerner Kantonsgebiet stattfinden. Wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heisst, hatte der Regionalplanungsverband Lenzburg - Seetal Interesse, die Strecke um den Hallwilersee zu verlängern. Dies komme laut OK-Präsident Daniel Elmiger aber aus mehreren Gründen nicht in Frage: Mit einer Streckenlänge von rund 25 Kilometern sei der Anlass für Familien, Menschen mit Behinderung und solche im fortgeschrittenen Alter zugänglich. Ansonsten gäbe es eine Verzettelung des Anlasses und die Familientauglichkeit sei nicht mehr gewährleistet. Andererseits hätte ein Streckenausbau massive Auswirkungen auf die Organisation sowie den personellen und finanziellen Aufwand.

Der Slow-up Seetal findet am 19. August bereits zum vierten Mal statt. An diesem Tag werden die Strassen um den Baldeggersee bis nach Mosen für den motorisierten Verkehr gesperrt und sind nur per Velos, mit Skates, zu Fuss oder mit einem skurrilen muskelbetriebenen Gefährt befahr- respektive begehbar. Der Anlass findet alle zwei Jahre statt.

pd/bep