Smart Meter helfen Stromsparen

Die ersten Auswertungen des Pilotprojektes Smart Meters der CKW liegen vor: Durchschnittlich konnten die Kunden 3 Prozent Strom einsparen – möglich sind gar 5 Prozent.

Drucken
Teilen
Das Gerät, das den Stromverbrauch intelligent zählen kann. (Bild: PD)

Das Gerät, das den Stromverbrauch intelligent zählen kann. (Bild: PD)

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) gab eine Studie in Auftrag und rechnete damit, dass Einsparungen im Bereich von 5 bis 6 Prozent realistisch seien. Nun waren es durchschnittlich 3 Prozent. Das sei im Rahmen der Erwartungen, wie die CKW in einer Mitteilung schreibt.

Einsparungen von gar 5 Prozent seien möglich. Entweder durch einen Bildschirm, der den Stromverbrauch visuell darstellt – einer sogenannten Verbrauchsvisualisierung – oder indem Kunden per SmartphoneApp sowie zusätzlichen flexiblen Tarifen auf den Verbrauch Einfluss nehmen können.

Smart Meter als Teil einer Gesamtlösung

Einsparungen wären dann möglich, wenn der Kunde mit der Verbrauchsvisualisierung arbeitet und flexible Tarife nutzt. Im letztjährigen Sommerhalbjahr sparten Kunden im Schnitt 15 bis 25 Franken. Damit noch mehr eingespart werden kann, soll Smart Meters Teil einer Gesamtlösung sein – kombiniert mit intelligenten Geräten und Gebäuden sowie einem intelligenten Netz (Smart Grid).

Aus der Gesamtsicht rechnen sich die Mehrkosten, welche Smart Meters verursachen, sonst nicht, schreibt die CKW weiter.

pd/ks