So funktioniert die Liste

Drucken
Teilen

Die Stelle für ausstehende Prämien und Kostenbeteiligungen (Stapuk) erstellt im Kanton Luzern die Liste der säumigen Prämienzahler. Wenn jemand seine Krankenkassenprämie nicht bezahlt, wird er von seiner Krankenkasse gemahnt. Wird die Rechnung trotz Mahnung nicht beglichen, leitet die Krankenkasse eine Betreibung ein. Zahlt der Versicherte auch dann nicht, kann der Krankenversicherer ein Fortsetzungsbegehren stellen. Dieses meldet er der Stapuk.

Die Stapuk prüft in der Folge, ob die Person Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe bezieht oder minderjährig ist. Ist dies nicht der Fall, setzt die Stapuk den Versicherten auf die schwarze Liste. Gleichzeitig weist sie die Krankenkasse darauf hin, die Leistungen beim Versicherten einzustellen – ausser in Notfällen. Begleicht der Prämienzahler seine Schulden, meldet die Krankenkasse dies der Stapuk, und der Eintrag in der schwarzen Liste wird gelöscht. (rt)